Menü

10 Tipps für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft in Deinem Shop

10 Tipps für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft in Deinem Shop

Lebkuchen und Spekulatius in den Supermärkten ließen es bereits erahnen: Das Weihnachtsgeschäft ist in vollem Gange. Mit ein wenig Vorbereitung und unseren zehn wertvollen Marketing-Tricks stellst Du Deinen Shop bestens auf die verkaufsstärkste Zeit des Jahres ein.

1. Kombiniere geschickt Produkte und Promos

Schaffe Dir eine Win-Win-Situation, indem Du neue Produkte und/oder Designs dann an den Start bringst, wenn gerade eine Rabatt- oder andere Promo-Aktion läuft. So lockst Du neugierige Kunden in Deinen Shop und animierst sie dank der Sparmöglichkeiten auch tatsächlich etwas zu kaufen.

2. Schmücke Deinen Shop festlich

Gib Deinem Shop einen weihnachtlichen Anstrich, indem Du Deine Header- und Footer-Grafiken entsprechend änderst und die Farben Deines Shops anpasst. Ein warmer Farbton passt bestens zur heimeligen Weihnachtsstimmung.

3. Schöpfe das Potential des SpreadShops voll aus

Einige Einstellungen in Deinem SpreadShop können Dir helfen, Deinen Verkaufserfolg zu maximieren. Du kannst zum Beispiel den automatischen Promobanner inklusive Countdown aktivieren, die Teilen-Optionen für Designs und Produkte verstärkt verwenden oder Deine Social-Media-Kanäle im Header verlinken. Das steigert nicht zuletzt die Interaktion mit Deinen Kunden.

4. Passe Dich der Jahreszeit an

Zur Winter- und Weihnachtszeit gehören wärmende Getränke, Plätzchenbacken, kuschelige Pullis und dicke Mützen einfach dazu. Die entsprechenden Produkte – Tasse, Schürze, Sweatshirt, Wintermütze – solltest Du also auf jeden Fall im Sortiment haben. Ebenso wie die passenden Designs rund um Schnee, Eis, Schlitten und Weihnachtsmann.

5. Deine neuen besten Freunde: Black Friday und Cyber Monday

Der Marketing-Hype rund um das letzte Novemberwochenende fasst zunehmend auch hierzulande Fuß. Für fleißige Früh-Weihnachtsshopper regnet es online Rabatte. Und Spreadshirt ist natürlich auch dabei. Der Gutscheincode SALE2017 sichert Deinen Shop-Kunden bis zu 15% Rabatt. Teile sie also schon jetzt auf all Deinen Kanälen und freu Dich auf reichlich Kundschaft.

6. Denk an die Später-Shopper

Auch wenn Deine Kunden erst im Dezember mit ihren Weihnachtseinkäufen beginnen, können sie noch von satten 10% Rabatt profitieren. Teile einfach früh genug den Gutscheincode MERRY17. Unsere Bestellfristen für die pünktliche Lieferung aller Geschenke solltest Du ebenfalls frühzeitig kommunizieren.

7. Posten, teilen, kommentieren

Sei präsent auf Deinen Social-Media-Kanälen. Bleib mit Deinen Fans und Kunden im Gespräch und beantworte möglichst schnell ihre Fragen. Sei flexibel genug um auf Trends oder häufige Produkt- oder Designwünsche reagieren zu können. Scheue Dich auch nicht davor regelmäßig neue Designs sowie Hinweise auf Rabattaktionen zu posten.

8. Animiere zu Lustkäufen

Jeder kennt das: Eigentlich wollten wir möglichst schnell die Wunschliste der Liebsten abarbeiten, und am Ende liegen plötzlich jede Menge Geschenke für uns selbst im Einkaufskorb. Diese allzu menschliche Neigung zum Lustkauf kannst Du fördern, indem Du auch Produkte und Designs ohne direkten Weihnachtsbezug in Deinem Shop anbietest, die einfach zeitlos schön sind.

9. Erzeuge Dringlichkeit

Verwende in Deiner Kommunikation wiederkehrende Formulierungen, die die Dringlichkeit von Aktionen und Rabatten unterstreichen. „Letzte Chance“, „Nur noch heute“ und „Nicht verpassen“ machen deutlich, dass die Zeit läuft.

10. Der Aufwand lohnt sich …immer

Das Weihnachtsgeschäft ist eindeutig der falsche Zeitpunkt um sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Du wirst feststellen, dass es sich lohnt, den Aufwand für Werbung, Produkt- bzw. Designerstellung und die Kommunikation mit Deinen Kunden zu betreiben. Und denk dran: Die Marketingtricks, die das Weihnachtsgeschäft anfeuern, funktionieren auch den Rest des Jahres gut.

Wir sind neugierig, welche dieser Tipps Du für das Weihnachtsgeschäft in Deinem Shop anwenden wirst. Was hältst Du für besonders erfolgsversprechend, was hat eventuell sogar schon funktioniert? Sag es uns in einem Kommentar unter diesem Beitrag.

Teile diesen Beitrag

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, das ist ja nett mit diesen Tips, aber die Versandkosten sind um **30 %** gestiegen am 20.11.17, von 2,99 auf 3,99 €. Das ist keine “moderate” Erhöhung. Ab einem Bestellwert von 24,99, das bedeutet bei allem was langärmlig ist, sind die Versandkosten sogar 4,99 €, das ist eine Erhöhung von **60%**! Ihr versendet mit Briefversand, was ich übrigens sehr gut finde, auch keine unnötige Plastikverpackung, super! Aber wie ich das meinen Kunden erklären soll, dass das dann 4 oder 5 € kosten muss, ist mir ein Rätsel. 4 oder 5 € zahle ich normalerweise für Pakete mit zerbrechlichem Inhalt, das heißt viel Verpackungsmaterial und aufwändiges Einpacken. Ihr legt das Shirt zusammen, tut es in einen Umschlag und klebt ein Adressetikett drauf, das steht in keinem Verhältnis. Außerdem fällt mir auf, dass Ihr sehr häufig versandkostenfrei Aktionen macht, ich nehme an, das soll eine Mischkalkulation ergeben. Ich fände es besser, wenn Ihr das nicht so häufig macht und dafür die Kosten realistischer haltet. Also wie uns das im Weihnachtsgeschäft helfen soll ist mir ein Rätsel?

    • Hallo Vera,

      Ich kann Deinen Groll verstehen, aber unsere letzte Preisanpassung der Versandkosten hatten wir für Shops vor fast genau 2 Jahren. Unsere Erfahrung zeigt, dass eine moderate Preisanpassung der Versandkosten keinen Einfluss auf das Kaufverhalten der Kunden hat und Produkte und Designs hier durchaus ausschlaggebend bleiben. Dabei ist auch der Zeitpunkt nicht ausschlaggebend.

      Liebe Grüße,
      Lena

Schreibe einen Kommentar