Menü

Der mobile T-Shirt-Designer für Deinen Shop

Der mobile T-Shirt-Designer für Deinen Shop

Seit einigen Monaten mehren sich schon die Stimmen unter den Verkäufern, die den mobilen, touch-optimierten T-Shirt-Designer, wie wir ihn bei Spreadshirt verwenden, für ihren Designer-Shop wünschen. Grund genug für uns, aktiv zu werden.

Da die modernere Version des Designers in unserem Geschäft gute Verkaufszahlen erzielt, können Verkäufer wie Du nur davon profitieren. Also haben wir in letzter Zeit eifrig daran gearbeitet und können nun stolz verkünden, dass der neue, mobiltauglichen T-Shirt-Designer für Verkäufer verfügbar ist.

Damit können Kunden intuitiv Deine Motive und Produkte besser anpassen, selbst gestalten und entspannter einkaufen. Bei Spreadshirts T-Shirt-Designer hat die Umstellung auf die mobil-optimierte Variante einen deutlichen Verkaufsschub erzielt, weshalb wir auch Dir die Umstellung wärmsten empfehlen.

Zum Umstellen gibt es eine Option im Nutzerbereich. Du findest sie in Deinen Shop-Einstellungen unter „Shop-Layout“ > „Einstellungen“, wo Du unter „Für mobile Endgeräte aktivieren“ „Ja“ auswählst (bitte bachten: nur für Designer-Shops).

Aus Gründen der Projektplanung können wir derzeit leider nur eingeschränkt auf Feedback und Vorschläge eingehen. Wir arbeiten fleißig an einer umfassenden Verbesserung der Plattform und müssen dementsprechend Prioritäten setzen, damit die gewohnte Spreadshirt-Qualität auch in Zukunft den Anforderungen gerecht wird.

Wir hoffen, Deinen Kunden mit dem mobilen Designer eine intuitivere Umgebung zum entspannten Einkaufen zu bieten.

Wie profitierst Du mit Deinem Shop besonders von dem mobilen Designer? Wir freuen uns über Deinen Kommentar unter diesem Beitrag.

Teile diesen Beitrag

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Lydia,

    vielen Dank noch einmal für Deine guten Hinweise und Ideen! Ich habe alle an unser Product Management Team weitergeleitet. Wir müssen unter der Vielzahl unserer Projekte natürlich stets priorisieren und aktuell kann unser Team leider noch nicht an der Optimierung des neuen Designers arbeiten, aber dies ist auf jeden Fall für die Zukunft geplant. Sobald dies der Fall ist, werden Deine Vorschläge natürlich berücksichtigt und wir schauen, was wir davon umsetzen können.

    Viele Grüße
    Leila

  2. Sorry wenn ich nochmal auf das Thema zurückkomme, aber mir ist noch was eingefallen:

    Wenn das machbar ist, wäre es natürlich noch besser die Druckart ggf. automatisch auf Digital zu ändern, wenn es im Flex- oder Flock nicht geht. (So wie es bei den weißen Caps von Beechfield ja auch gemacht wird.)

    Dann könnten sich die Kunden immer über eine große Auswahl freuen und für die Entwickler wäre das vielleicht sogar die einfachere Lösung bzw. der geringere Aufwand?

    Viele Grüße
    Lydia

  3. Hallo Leila,

    vielen Dank für die Rückmeldung. Ich habe es gerade nochmal auf spreadshirt.de getestet, aber auch da macht es nicht wirklich Spaß ein dunkles Basecap zu gestalten, denn die Fehlermeldung erscheint auch da erst nachdem(!) man ein Design ausgewählt hat – und das ist ein echter Frustfaktor!

    Testet es bitte mal mit den dunklen(!) Basecaps von Beechfield, und zwar so, als hättet ihr keine Ahnung davon, welche Designs auf dem dunklen Basecap druckbar sind und welche nicht. (Die meisten Kunden wissen das ja auch nicht im Voraus.)

    Wenn ihr es einmal testet, werdet ihr sehen was ich meine. 😉

    Das war vorher echt besser gelöst, denn da kam der Hinweis “auf diesem Produkt nicht verfügbar” bevor man es aufs Produkt gesetzt hat bzw. wurden die nicht druckbaren vorher blass dargestellt, sodass man auf einen Blick erkennen konnte was geht und was nicht.

    Nachdem die neuen Designer ansonsten so toll geworden sind bin ich sicher, dass die Entwickler das Problem auch noch lösen können. 😉

    Vielen Dank & viele Grüße
    Lydia

  4. Hallo Lydia,

    vielen lieben Dank für Dein ausführliches Feedback! Wir arbeiten zwar aktuell noch an vielen Features, jedoch erscheint die genannte Fehlermeldung bereits, wenn man ein Produkt sowie ein Design auswählt, welches nicht gedruckt werden kann. Falls dies bei Dir nicht der Fall war, kannst Du uns gern an partner@spreadshirt.net eine kurze E-Mail mit Angabe des Produkttyps und Designs schreiben. Wir prüfen das dann natürlich so schnell wie möglich.

    Viele Grüße
    Leila

  5. So … nach anfänglichem Zögern scheinen sich meine Kunden so langsam mit den neuen Shops und Online-Designern anzufreunden. 🙂

    Nun muss nur noch die Gestaltung von Caps wieder kundenfreundlicher gemacht werden (s.o.), dann wären die neuen Online Designer perfekt! 😉

  6. hallo liebes team, ich kann noch nichts ausprobieren, obwohl ich es mit dem smartphone probiert habe, mir die shopnavigation anzuschauen…na ich gedulde mich noch was und warte auf infos von euch im blog!
    mfg die mondmaschine

  7. Die neuen Designer-Shops sind sehr schick, übersichtlich und aufgeräumt, was mir sehr gut gefällt. Auch die neuen Spezialschriften sind super, so bieten sich den Kunden noch mehr Möglichkeiten. Außerdem finde ich, dass die Bedienung jetzt noch einfacher ist, da wirklich intuitiv. Trotzdem hat sich von meinen Kunden bisher noch keiner an den neuen Online-Designer heran gewagt. Aber das kann ja noch werden … 😉

    Was allerdings ganz dringend verbessert werden müsste: Wenn ein Design für ein bestimmtes Produkt (zum Beispiel Basecaps) nicht verfügbar ist, sollte es nicht angezeigt werden, (oder wie früher blass dargestellt und mit dem Hinweis versehen “Das Design ist auf diesem Produkt nicht druckbar”).

    Die Gestaltung von Caps zum Beispiel ist für Kunden so frustrierend, dass ich überlege wieder auf den alten Designer umzusteigen. Kunden haben nämlich aktuell keine Chance zu erkennen welche Designs auf einem Cap gedruckt werden können und welche nicht. Wählen sie dann ein Design das gefällt, erscheint der Hinweis: “Das Design ist zu klein, vergrößere es!” Dieser Hinweis wird den Kunden aber eher verärgern statt ihm zu helfen, denn er kann das Design ja gar nicht vergrößern, weil das Cap eben nur eine begrenzte Druckfläche bietet. Spätestens nach 2-3 Versuchen wird da wohl jeder frustriert aufgeben ….

    Könnt ihr vielleicht kurz mitteilen, ob an dem Problem schon gearbeitet wird, und falls ja, wann wir in etwa mit der Behebung des Problems rechnen können? (Ein grober Richtwert, ob es sich um Tage, Wochen oder Monate handelt würde mir schon reichen.)

    Ansonsten, wie gesagt, finde ich die neuen Designer Shops sehr schick und gut gelungen! 🙂

    Vielen Dank & viele Grüße
    Lydia

Schreibe einen Kommentar