Menü

Deine Designs werden jetzt noch schneller veröffentlicht

Deine Designs werden jetzt noch schneller veröffentlicht

Das Warten hat ein Ende! Wir haben einen neuen Prozess eingeführt, durch den Du neue Designs bereits 15 Minuten nach dem Hochladen verkaufen kannst.

Bevor wir Dir mehr erzählen, solltest Du wissen, dass diese Information nur für unsere europäischen Partner (EU, UK) interessant ist, die sich nach dem 19. Oktober 2016 registriert haben.

Was heißt das für mich?

Durch den Prozess der Vorabfreigabe kannst Du sehr schnell auf virale Trends antworten. Während die Freigabe neuer Designs bisher einige Zeit beansprucht hat, können diese jetzt gleich nach dem Hochladen in den Verkauf gehen.

Werden meine Designs trotzdem noch überprüft?

Ja, Designs werden wie gehabt überprüft. (Sieh Dir diese Liste an, um herauszufinden, welche Designs von uns abgelehnt werden.) Ab sofort werden Designs aber erst nach der Veröffentlichung auf dem Marktplatz geprüft – daher auch der Name „Vorabfreigabe“.

Was passiert, wenn mein vorab freigegebenes Design nach dem Prüfprozess abgelehnt wurde?

Wenn wir Dein Design aus irgendeinem Grund ablehnen müssen, wird es automatisch vom Marktplatz genommen. In Deinem Partnerbereich erscheint dann die übliche Benachrichtigung. („Dein Design wurde abgelehnt.“) Natürlich hast Du weiterhin die Möglichkeit, abgelehnte Designs so anzupassen, dass sie unsere Richtlinien erfüllen, und sie anschließend erneut hochzuladen.

Wie lange dauert der Vorabfreigabe?

Durch den neuen Prozess siehst Du gleich nach dem Hochladen eine Voransicht Deines Designs. Dann dauert es noch etwa 10-15 Minuten und Dein Design kann zum Verkauf angeboten werden.

Die neue Vorabfreigabe bietet Dir die Möglichkeit, noch schneller zu handeln, zu reagieren, zu veröffentlichen und somit Geld zu verdienen! Probiere es am besten gleich aus und lade Deine neuesten Designs hoch.

Was ist mit dem Alten Nutzerbereich?

Der Alte Nutzerbereich bleibt vorerst so bestehen, wie er ist. Die Migration in den aktuellen Partnerbereich ist bereits in Planung. Informationen dazu gibt’s Anfang März von uns.

Bist Du mit der neuen Vorabfreigabe zufrieden? Wie laufen Deine Verkäufe auf dem Marktplatz? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Teile diesen Beitrag

32 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo liebes Spreadshirt Team

    Erstmal Danke für diese schnellere Veröffentlichung.

    Habe jetzt aber bemerkt, dass alle meine letztens veröffentlichen Designs nur in den deutschsprachigen Ländern zu sehen sind.Ich hatte dieses Problem früher vereinzelt auch schon, aber jetzt scheint es, das keine Designs mehr übersetzt werden. Dies obwohl ich auch noch stärker darauf achte in meiner Beschreibung, Keywords usw. keine anderssprachigen Wörter zu benutzen.

    Werden diese Designs später noch für die anderen europäischen Länder übersetzt? Das würde mich sehr freuen, da meine Verkäufe oft aus anderen Ländern kommen. Meistens übrigens aus Schweden 🙂 .
    Ansonsten kann ich Spreadshirt nur loben, das hochladen wird immer einfacher.

    Danke für eure Antwort.

    Liebe Grüsse
    Swen

  2. Sehr geehrte Damen und Herren der Geschäftsleitung,

    Sie behaupten also, dass Sie, nachdem Sie über 1900 Designs von mir “geprüft” und veröffentlicht haben nach 9 Monaten feststellen, dass ein Grossteil meiner Designs nicht Ihren Ansprüchen genügt? Echt jetzt? Merkwürdigerweise stellen Sie das ausgerechnet dann fest, als ich nach dem Namen des Abteilungsleiters der Design-Prüfung frage. Dann wird die Hälfte der bereits “geprüften” und veröffentlichten Designs kommentarlos und ohne Vorwarnung gelöscht. Wie ich bereits mehrfach sagte: entweder die Veröffentlichungen waren unkorrekt, oder die Ablehnung/Löschung. Leila schrieb:

    Leila von Spreadshirt
    13. Februar 2019 @ 10:53
    Hi Hürrem,

    wie Du in meiner Antwort dazu weiter unten lesen kannst, gibt es trotz der neuen Vorfreigabe wie auch bisher nochmal vor der Produktion einen Prozess zur Qualitätssicherung. Das heißt, bei sehr schlechter Qualität oder Urheberrechtsverletzungen wird das Produkt, wie auch bisher, nicht produziert.

    Demnach würden die Designs sogar zwei mal geprüft, einmal vor der Veröffentlichung (zumnindest bis Ende Januar) und noch mal vor dem Druck. Wenn es stimmt, das meine Designs schlechte Qualität haben, bedeutet das, dass die Spreadshirt-Design-Prüfer ein 3/4 Jahr geschlafen haben. Und es bedeutet, dass qualitativ schlechte Designs verkauft werden – trotzt zweifacher Prüfung. Das muss man erst mal hinkriegen… Stimmt die Geschichte nicht – und Designer die sich über unkorrekte Prüfungen beschweren, werden durch Designlöschungen “bestraft” und systematisch rausgeekelt, ist das mindestens genauso schlimm. So oder so wahrlich kein Ruhmesblatt für Spreadshirt. Ich behalte mir mal vor, mit dieser Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen, um andere junge Kreative vor Verschwendung von Lebenszeit zu warnen.

    • Hallo Hürrem,
      wir behalten uns vor Designs auch nach der Veröffentlichung wieder von der Plattform zu entfernen. Die Ablehngründe können nachgelesen werden und sind auch im Account vermerkt. Es gibt keine extra Benachrichtigung, wenn es zu einer Entfernung der Designs vom Spreadshirt-Marktplatz kommt. Da am Ende auch immer ein Mensch noch mal über die Designs schaut, kann es hier auch zu Diskrepanzen kommen. Wenn deine Designs also nachträglich von der Plattform entfernt wurden, dann gibt es dafür gute Gründe, aber keinesfalls wird das in böser Absicht getan. Das sind Mutmaßungen, die ich entschieden zurückweise.

  3. Beschwerde an die Geschäftsleitung und Leila: Seit Juni 2018 bin ich als Designerin für Spreadshirt tätig. Von Anfang an gab es immer wieder Ärger mit der sogenannten Design-“Prüfung”. Immer wieder wurden Designs mit dem Hinweis “Design-Qualität” abgelehnt, die meiner Meinung nach in Ordnung waren. Von Beginn an wurden, wenn auch nur ein Bild nicht richtig skaliert war, ganze Ladungen hochgeladener Designs abgelehnt und auch immer wieder komplette Ladungen, bei denen alle Bilder richtig skaliert waren. Wenn ich die abgelehnten Designs erneut hoch geladen habe, wurden sie veröffentlicht. Nachdem ich mich darüber beschwerte und meinte, dass, wenn das selbe Design einmal abgelehnt und einmal veröffentlicht würde, doch einer dieser Vorgänge unkorrekt sein müsse, wurden mir – ganz offensichtlich “zur Strafe” – die bereits veröffentlichten Designs von mehreren Tagen “abgelehnt”. Daraufhin hatte ich mir angwöhnt, nicht mehr als ca. 25 Designs auf einmal hochzuladen und abzuwarten, bis diese veröffentlicht wurden, bevor ich die Nächsten hoch geladen habe. Durch die neue Regelung der ungeprüften “Vorab-Veröffentlichung” konnte ich nicht erkennen, das die Designs in Wirklickeit noch gar nicht geprüft waren und so kam es, dass 82 hochgeladene Designs auf einmal abgelehnt wurden, allesamt mit dem Hinweis auf die “Design-Qualität”. Das Ihr, wenn es um die angeblich nicht korrekte Design-Qualität geht, immer wieder auf Eure “Richtlinien” verweist, ist auch ermüdend. Wenn man über 1800 Designs veröffentlicht hat kennt man die “Richtlinien” und hat in über 1800 Fällen bewiesen, dass man sich auch daran hält. Aber es ist halt einfacher und bequemer anderen die Schuld zuzuschieben, nicht wahr? Ich habe mich daraufhin im Spreadshirt Blog beschwert, vorsichtshalber unter meinem Zweitnamen “Hürrem”, um keine “Straf-Löschung” zu riskieren, und habe gleichzeitig per Kontaktformular um den Namen des Leiters der für die Designprüfung zuständigen Abteilung gebeten. Weder “Daniela” noch “Stefan” haben mir den Namen genannt. Stattdessen wurden am 13.02.2019 35 Designs, die ich erneut hoch geladen hatte, wieder wegen “Design-Qualität” abgelehnt und ungefähr die Hälfte aller meiner bereits veröffentlichten Designs gelöscht. Leila, vom Spreadshirt Blog, hatte mir doch tatsächlich kurz Hoffnung gemacht, dass Spreadshirt Fehler einzusehen und zu korrigieren gewillt sei. Ich wurde ziemlich schnell eines Besseren belehrt. Wie ich aus dem Internet erfahren habe, bin ich bei weitem nicht die Einzige mit diesen Schwierigkeiten, es würde also nichts nutzen, mich als Einzelfall hinzustellen. Siehe z.B. den Artikel “Das Drama um Spreadshirt” (https://www.internetposition.de/das-drama-um-spreadshirt/)
    Selbstverständlich hat sich das Thema Spreadshirt nach diesen Vorfällen (die ungerechtfertigten Ablehnungen sind schon schlimm, aber die Löschung von über 900 bereits veröffentlichten Designs kann man ja wohl nur als absolute Schweinerei bezeichnen) erledigt. Wie ich hörte gibt es mittlerweile immer mehr Designer, die entnervt und verbittert das Handtuch werfen. Ob das auf lange Sicht gesehen geschäftsförderlich ist, darf bezweifelt werden. Negativ-Schlagzeilen können sich früher oder später durchaus geschäftsschädigend bemerkbar machen.
    Seid doch wenigstens so fair und informiert jeden Designer, der sich bei Euch anmelden will, vor der Registrierung über Euer Geschäftsgebahren. Vielleicht in der Form:
    • Designer die von uns Fairness erwarten sind unerwünscht.
    • Designer die von uns Professionalität erwarten sind unerwünscht.
    • Designer die sich über unsere Fehler beschweren sind absolut unerwünscht.
    Im Anhang befindet sich ein Dokument mit meinen Kommentaren auf dem Spreadshirt Blog sowie eine Liste mit einigen Designs, die klar zeigen, wie unkorrekt die Designs “geprüft” werden. Wenn Ihr mit der Anzahl der eingehenden Designs total überfordert seid (zumindest macht es diesen Eindruck), dann seid doch so fair, und nehmt einfach keine neuen Designer mehr an und/oder beschränkt die Anzahl der täglich hochzuladenden Designs.

  4. Hi Leila,

    ich kann es kaum glauben – endlich mal jemand der ZUHÖRT, VERSTEHT, WAS TUT, SICH BEMÜHT. Leila, Du bist grosse klasse! Vielleicht gibt es doch noch Hoffnung? Ich hatte nach der letzten Ablehnung eigentlich schon das Thema Spreadshirt für mich abgehagt. Wäre schön, wenn es nicht so enden würde. Also: der Ablehngrund ist bei mir zu 99,9 % “Design-Qualität”. Wie ich schon schrieb ist es natürlich möglich, dass mal EINS durchrutscht, das den Anforderungen nicht entspricht – aber gewiss nicht über 80 Designs, oder, wie am 13.02.2019, 35 Designs auf einmal. Das ist völlig ausgeschlossen. Das ganze “Ladungen” wegen EINEM nicht korrekt scalierten Design abgelehnt werden, kommt immer wieder vor und das “Ladungen” abgelehnt werden, die komplett in Ordnung sind, kommt auch immer wieder vor. Ich bin noch nicht sooo lange dabei – aber seit ich bei Euch designe ist das so. Da habe ich schon viel Lebenszeit verplempert, mit dem erneuten Draufladen korrekter Designs. Und, wie ich schon schrieb, habe ich auch schon eine Rückwirkende “Straf-Ablehnung” erlebt (auch Arbeit mehrerer Tage). Meine ID würde ich Dir gerne in einer Mail schicken. Kannst Du mir deswegen bitte deine Mail-Adresse mitteilen? Dann schreibe ich Dir gerne Details zu meinem Fall. Ich danke Dir für Dein Verständniss und Deine Bemühungen und hoffe auf eine noch lange andauernde für beide Seiten erfolgreiche Zusammenarbeit.

    Viele Grüsse und auch Dir ein schönes Wochenende

    • Hi Hürrem,

      wir hatten heute erst zu Deinem Anliegen ein Meeting und haben über die Problematik im Rahmen der Designprüfung gesprochen. Ich kann dir leider keine sofortigen Änderungen versprechen, aber wir schauen wie wir unsere Prozesse in Zukunft verbessern können. Kannst du mir denn ggf. Deine PartnerID schicken, damit wir uns das im Detail anschauen können welche Designs betroffen sind? Schreib auch gern nochmal genau, was die Ablehnungsgründe sind, die Du nicht nachvollziehen kannst. Ich schaue was ich machen kann.

      Dein anderes Anliegen mit den Themen-Kategorien im Showroom habe ich auch aufgenommen. Die Anzahl der Kategorien pro Showroom ist auf 20 begrenzt und soll einen Überblick über die wichtigsten Themen geben. Hierbei wird sich erstmal nichts ändern. Das Limit pro Thema auf 200 Designs hatte technische Gründe. Ich prüfe mal, ob es inzwischen anders aussieht und wir hier was tun können.

      Viele Grüße & ein schönes Wochenende!
      Leila

  5. Liebe Leila – wo wir gerade so schön am plaudern sind… Ich habe da nochwas auf dem Herzen (und nicht nur ich, wie ich aus den Foren weiss): bitte erhöht doch die Zahl der Themen-“Ordner” und bitte hebt doch die Begrenzung pro Thema auf 200 Designs auf. Auch das bitte ich wohlwollend zu prüfen und zu ändern. Dankeschön.

  6. Hi Leila,

    VIELEN DANK!!! Das sind genau die Sätze, auf die ich seit Monaten gewartet habe. Um meinen Frust vollends nachvollziehbar zu machen möchte ich noch erwähnen, dass mir vor Monaten, als Reaktion auf eine Beschwerde über schlampige Prüfung und ungerefertigt abgelehnte Designs, “zur Strafe” nachträglich bereits geprüfte und veröffentlichte Designs von mehreren Tagen abgelehnt wurden. Ich hoffe wirklich, dass sich das Prüfungsverfahren bessert. Professionelle Arbeitsweise auf beiden Seiten ist doch wünschenswert und wäre erfolgversprechend.

    • Das hatte Markus ja auch schon vorgeschlagen. Ist ja eigentlich auch logisch. Bin mal gespannt, ob auf diesen berechtigten Wunsch eingegangen wird….

  7. Hi Leila,

    es ist korrekt, dass sich an der Qualität der Prüfung durch das Update nichts geändert hat. Es wurde vor dem Update nicht korrekt geprüft – und nachher auch nicht. Ich finde es, ehrlich gesagt, nicht ok, dass Spreadshirt die Designer immer so hinstellt, als ob sie die Richtlinien nicht kapieren oder einhalten würden. Wer bereits mehrere tausend Designs veröffentlicht hat, kennt die Anforderungen an ein Design – davon könnt Ihr doch wohl ausgehen. Wenn dann eine gesamte Ladung von über 80 Designs wegen angeblich schlechter Qualität abgelehnt wird, sagt einem doch schon der gesunde Menschenverstand, dass da der Fehler wohl beim Prüfer lag und nicht beim Designer. Es kann mal Eins “durchrutschen”, was nicht korrekt skaliert wurde – aber nicht ALLE. Also bleibt einem nur, Euch für die Zukunft mehr Erfolg beim Prüfen zu wünschen… Eine erquickliche Zusammenarbeit sieht jedenfalls anders aus. Schade.

    • Hi Hürrem,

      ich verstehe Deinen Punkt und auch den Frust, wenn Du so viel Arbeit in die Designs steckst. Wir werden der Sache nochmal auf den Grund gehen und schauen, ob wir an unserem Prüfungsprozess etwas verbessern können. Danke für Dein Feedback!

      Viele Grüße
      Leila von Spreadshirt

  8. “Bereits veröffentlichte Designs würden wir im Normalfall produzieren”? – Auch wenn sich bei der Prüfung dann heraus stellt, dass die Designqualität nicht gut oder die Urheberrechte nicht geklärt sind? Das ist weder für den Kunden, noch den Designer ein befriedigender Zustand. Wenn bereits veröffentlichte Designs dann nachträglich abgelehnt werden, ist das übrigens für den Designer extrem frustrierend. Es geht mir da wie Gino. Die Arbeit einer Woche wurde erst “veröffentlicht” und dann gelöscht. Wegen angeblicher schlechter Qualität. Wie ich aus diversen Foren erfahren habe, bin ich nicht die Einzige, die unter unkorrekter Prüfung der Designs leidet. Wenn nur ein Einziges Design keine gute Qualität hat, wird die komplette Ladung abgelehnt. Des öfteren werden auch komplette Ladungen abgelehnt, die völlig in Ordnung sind. Man hätte lieber dafür sorgen sollen, dass die Prüfung qualitätsvoller wird.

    • Hi Hürrem,

      wie Du in meiner Antwort dazu weiter unten lesen kannst, gibt es trotz der neuen Vorfreigabe wie auch bisher nochmal vor der Produktion einen Prozess zur Qualitätssicherung. Das heißt, bei sehr schlechter Qualität oder Urheberrechtsverletzungen wird das Produkt, wie auch bisher, nicht produziert. Daran ändert sich nichts.

      Neu ist nur, dass wir Euch mit dem Update die Möglichkeit geben möchten, schneller auf Trends reagieren zu können und somit mehr zu verkaufen. An Eurer Arbeit und Vorgehensweise sollte sich eigentlich nichts ändern. An unseren Kriterien zu Freigabe von Designs hat sich in diesem Zusammenhang auch nichts geändert. Ihr solltet nach wie vor versuchen Designs in möglichst guter Qualität und ohne Urheberrechtsverletzung hochzuladen.

      Viel Erfolg!
      Leila von Spreadshirt

  9. Seit dem es dieses Update gibt, wurden alle Designs von mir abgelehnt, die vorher freigegeben und bestätigt wurden. Schon komisch. Ich fand es vorher besser

    • Hi Gino,

      das muss Zufall sein, dass die Ablehnung Deiner Designs mit dem Update zusammenfällt. Du kannst uns aber gern mal Deine Partner ID schreiben und wir schauen uns das im Detail an.

      Viele Grüße
      Leila von Spreadshirt

    • Ich sehe das genauso. Vor allem habe ich, um zu vermeiden, allzu viele Designs erneut draufladen zu müssen, nie mehr als kanpp 30 zur Prüfung gegeben und den nächsten Schwung erst drauf geladen, wenn die erste Ladung veröffentlicht war. Das ist jetzt nicht mehr möglich, da man ja nicht weiss, bis zu welchem Design geprüft und genehmigt wurde. Alles sehr frustrierend. Ich denke, es macht nichts aus, 2 Tage auf die Veröffentlichung zu warten (länger hat es in letzter Zeit kaum gedauert) wenn die Prüfung KORREKT durchgeführt wird. Da würde ich auch lãnger warten…

  10. Wenn Jemand ein Vorabdesign kauft auf einem Tshirt bsplw., wird dieses auch defintiv gedruckt? Selbst wenn es z.B. einen Tag später dann abgelehnt wird.

    • Hi Anja,

      bereits veröffentlichte Designs würden wir im Normalfall produzieren. Der nachträgliche Prüfungsprozess hätte hier vor allem zur Folge, dass das Design in Zukunft nicht mehr auf unserem Marktplatz verfügbar wäre. Jedoch haben wir natürlich auch im Rahmen der Produktion nochmal gesonderte Qualitätssicherungsprozesse, welche bei groben Verstößen (z.B. Copyright etc.) einen Druck verhindern würden. Also trotz der neuen Möglichkeit solltet Ihr stets auf Qualität und Copyright Aspekte Wert legen.

      Beste Grüße
      Leila von Spreadshirt

  11. An sich absolut keine schlechte Idee, es wäre nur sinnvoll, wenn man sehen könnte, ob das Design praktisch erst “vorveröffentlicht” oder bereits “veröffentlicht” ist. Somit könnte man im Falle eines nicht bekannten Verstoßes schneller Entscheidungen treffen, wie man folglich agiert.

    • Interessanter Ansatz. Dein Feedback wurde weitergegeben und wir prüfen diesen Vorschlag 🙂

  12. Abermals tritt sprd denen in den Hintern, die schon länger dabei sind. Leider scheint man die alten Accounts nicht immigrieren zu können – oder zu wollen? Wenn das so weiter geht, wird der technische Fortschritt sie wohl noch gänzlich obsolet machen.

    • Lieber Lutz, bitte lies dir noch mal den letzten Abschnitt des Artikels durch. Die Planung für die Migration der alter Accounts steht. Weitere Informationen dazu kommen wirklich sehr bald.

    • Danke für die Antwort. Es dauerte nun schon so lange, dass ich mir abgewöhnt hatte, alles durchzulesen, da ich am Ende sowieso nie davon betroffen war. Wenn es jetzt anders werden soll, begrüße ich das und lasse mich überraschen.

    • @Lena & @Alex,

      Was ist nun mit dem Alten Nutzerbereich?
      [QUOTE] Informationen dazu gibt’s Anfang März von uns. [/QUOTE]

      Wir Schreiben heute den 18.03.2019.
      Anfang März ist schon vorbei….

  13. Generell finde ich den neuen Ablauf super und wesentlich besser wie die alte Vorgehensweise. Im Zusammenhang bitte ich Euch aber nochmal Eure Richtlinien für Designserien zu überdenken. Ihr seid immer noch Marktführer im DACH Raum was die Möglichkeiten der Sichtbarkeit der Designs angeht. Gerade deshalb sollten auch gut umgesetzte Designserien bei Euch auf dem Marktplatz möglich sein. Denkbar wäre für mich das ihr meinetwegen ähliche Designserien begrenzt, das würde schon ausreichen und die Designer wären am Zug kreative Designserien einzustellen.

    • Hi Sascha,

      danke für Dein Feedback! Ähnliche Designs können unter bestimmten Voraussetzungen auch von uns angenommen werden, wichtig ist uns hierbei, dass sie kreativ und individuell sind und nicht ausschließlich andere Jahreszahlen oder Berufe beinhalten. Wir möchten unseren Kunden insgesamt originelle Motive anbieten und nicht eine Flut an immer gleichen Designs. Dies steigert auch Eure Verkäufe, also ran ans kreative Gestalten ;).

      Viele Grüße
      Leila von Spreadshirt

Schreibe einen Kommentar