Menü

Tutorial: Vektordesign in Inkscape erstellen

Aufgrund vieler positiver Rückmeldungen möchten wir Euch mehr Hilfe beim Erstellen von guten Designs an die Hand geben. In diesem Tutorial erklären wir Dir, wie Du im Gratis-Programm Inkscape ein für den Digitaldruck geeignetes Vektormotiv erstellst. Folge der Anleitung Schritt für Schritt zu Deinem ersten Katzenmotiv. Viel Spaß!

Bevor wir loslegen können, lade Inkscape hier herunter und installiere es auf Deinem Rechner. Starte das Programm und folge den untenstehenden Schritten. Los geht’s!

1. Erstelle einen Kreis (1) und wähle eine Farbe (2). Wandle anschließend das Objekt in Pfade um (3). Tipp: Mit gedrückter „Strg“-Taste wird der Kreis gleichmäßig. Mit gedrückter „Shift“-Taste wird der Kreis aus der Mitte aufgezogen.

Bild 1

2. Füge dem Pfad mit dem Pfadanfasser (1) drei weitere Ankerpunkte durch Doppelklicken hinzu (2).

Bild 2

3. Bringe die Ankerpunkte durch Ziehen in Form. Benutze hierzu die verschiedenen Optionen (1).
Du kannst auch am Pfad selbst oder an den Griffen (2) ziehen.
Dies wird vermutlich ein wenig dauern, wenn Du es zum ersten Mal machst. Nicht verzweifeln!
Probiere einfach die verschiedenen Funktionen durch. Mit Strg + Z kannst Du immer einen Vorgang rückgängig machen.

Bild 3

4. Wähle die Form mit dem Anfasser (1) aus, kopiere sie (Strg+C) und füge sie an selber Stelle ein (Strg + Alt +V). Spiegle die neue Form horizontal (2). Schiebe die neue Form nun mit gedrückter Strg-Taste nach rechts. Wähle beide Formen aus und vereine sie zu einer (3).

Bild 4

5. Wähle den Katzenkopf aus, kopiere ihn (Strg+C) und füge ihn an derselben Stelle ein (Strg+Alt+V).
Gib der Form eine andere Farbe (1) und ziehe sie etwas kleiner. Halte beim Ziehen
die Shift- und Strg-Taste gedrückt.
Durch Hinzufügen und Positionieren von Ankerpunkten (2) kannst Du die kleine Form verändern.
Anschließend kannst Du im Farbmenü eine Unschärfe einstellen (3).

Bild 5

6. Erstelle eine neue Ebene. Drücke dazu auf das Plus (1). Benenne die Ebene „Ohren“. Durch Doppelklicken auf die erste Ebene kannst Du diese in „Kopf“ umbenennen. Schiebe die Ebene „Ohren“ unter die Ebene „Kopf“ (drag and drop). Fixiere die Ebene „Kopf“ durch Klicken auf das  Schloss-Symbol (2). So verhinderst Du, dass Du aus Versehen in dieser Ebene arbeitest.

Bild 6

7. Erstelle in der Ebene „Ohren“ das erste Ohr. Verwende das Bezier-Kurvenwerkzeug (1) und erstelle damit ein Dreieck (2). Bringe das Ohr mit dem Ankerpunkt-Anfasser in Form (3), indem du an den Pfaden und/oder Ankerpunkten ziehst. ImFarbmenü (4) kannst Du das Ohr nun füllen bzw. dem Ohr eine Farbe zuweisen und die Kontur deaktivieren (5).

Bild 7

8. Wähle das Ohr mit dem Anfasser (1) aus und kopiere es an dieselbe Stelle (Strg + C, danach Strg+Alt+ V). Gib der neuen Form eine andere Farbe und ziehe sie kleiner. Bringe sie ggf. noch  etwas in Form, indem Du an den Ankerpunkten ziehst. Verleihe der Figur anschließend eine Unschärfe.
Tipp: Du kannst Dich an Punkt 5. orientieren.
Führe anschließend Punkt 4. mit dem rechten Ohr durch. Den letzten Punkt (Formen vereinigen) brauchst Du natürlich nicht.

Bild 8

9. Erstelle eine neue Ebene und benenne sie „Gesicht“. Lege sie über die beiden anderen Ebenen. Fixiere nun auch die Ebene „Ohren“. Ziehe eine Ellipse auf, das wird die Nase. Gib der Nase eine Farbe und wandle das Objekt in Pfade um (siehe Punkt 1). Füge dem Pfad zwei weitere Ankerpunkte hinzu (1). Ziehe den Ankerpunkt zwischen den neuen  Punkten mit gedrückter Strg-Taste ein Stück nach unten (2).

Bild 9

10. Gehe mit der Nase wie in Punkt 5 vor. Ziehe anschließend eine kleine Ellipse auf, gib ihr eine Unschärfe und positioniere diese auf der Nase als Glanzpunkt.

Bild 10

11. Ziehe für das Auge einen schwarzen Kreis auf. Füge Ankerpunkte hinzu und verändere die Form wie in der Abbildung (1). Lege nun einen weißen Kreis darüber (2). Über den weißen Kreis kommt nun ein farbiger z.B. grüner Kreis (3). Mache diesen Kreis etwas weicher indem Du Unschärfe anwendest. In das grüne Feld kannst Du nun einen weiteren, kleineren hellen Kreis einfügen und auch diesen unscharf machen (4). Die letzten Schritte kannst Du nun beliebig oft wiederholen und variieren, bis Du mit dem Auge zufrieden bist.
Zum Schluss setzt Du eine schwarze Iris in die Mitte (5) und fügst kleine weiße, unscharfe Kreise als Glanzeffekte hinzu (6). Wenn Du mit dem Auge fertig und zufrieden bist, dann kannst Du alle Elemente des Auges auswählen, kopieren, einfügen, spiegeln und an die richtige Stelle schieben (Orientiere Dich an den bisherigen Punkten).

Bild 11

12. Für den Mund wählst Du das Bezierwerkzeug (1) und stellst in der Menüleiste die Formoption auf  „Ellipse“ (2). Anschließend formst Du die eine Hälfte der Schnauze (3). Für den Schnurrbart kannst Du die Form auf „Dreieck Anfang“ stellen (4). Anschließend kannst Du die Kontur im Menü „Füllung und Kontur“ unter „Muster der Kontur“ etwas dicker machen (5). Füge nun noch ein paar kleine Kreise ein (6). Wähle nun alle Elemente aus, kopiere sie und füge sie wieder ein.
Nachdem Du die Gruppe gespiegelt hast, kannst Du sie an die richtige Stelle bringen.
Abschließend kannst Du mit dem Bezierwerkzeug die Zunge erstellen (7). Mit “Bild runter” kannst Du die Zunge Schritt für Schritt nach unten schieben.

Bild 12

13. Mit dem Textwerkzeug (1) kannst Du den Text eingeben. Im Textmenü (2) suchst Du Dir dann eine Schrift aus und drückst „Anwenden“ (3). Um den Text zu biegen, musst Du erst eine Form/Linie erstellen, an die der Text anschließend angepasst wird (4). Nun wählst Du Pfad und Text aus und wählst im Menü Text > an Pfad anpassen (5).

Bild 13

14. Zum Schluss deaktivierst Du die Kontur des Pfades (1) und wählst eine Farbe für die Schrift aus.

Bild 14

Fertig!

Wir hoffen, Du hast ein paar interessante Einblicke erhalten, die Dir helfen, Deine Traum-Designs in hoher Qualität zu erstellen. Hast Du noch weitere Fragen oder Anregungen für angehende Gestalter? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Alle Posts in der Kategorie “Shoppartner”

Teile diesen Beitrag

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Support,

    hier fehlt, was noch mit das Wichtigste: Der Speichervorgang!
    Dazu müsste das Speicherverfahren beachtet werden, die dpi, Px u.w. .

    Es ist nicht in 4000 x 4000 px mit 300dpi speicherbar, inkscape macht daraus dann automatisch(ist nicht mehr wie früher zu bestimmen)12000 x 12000 px zu 300 dpi oder 4000 x 4000 px zu 96 dpi, was nicht Euren Anforderungen bzw. technischen Möglichkeiten entspricht.

    Über Gimp kann man noch gehen, dann ist die Auflösung aber nicht besser oder bei 300 dpi müsste man wieder runterskalieren.

    Ich bitte um eine Anleitung speziell zum abspeichern, damit das für alle unnötiges Gewiggel vermeidet.

    LG

    Konvertiere ich das in PNG, wird das

    • PS:

      Ihr solltet auch noch den Text hier bestätigen lassen, via Email-Bestätigung, sonst kann hier ja jeder schreiben, mal davon ab hätte ich noch den Text korrigiert 😉

      Dann muss ich noch nachtragen, dass bei meiner hochgeladenen SVG-Datei, weiße Schrift, da war auch keine Andere, schwarz bei Spreadshirt wurde, es dazu noch ein Randartefakt und ein weiteres Artefakt dann in der Grafik bei Euch gab, das ist frustrierend.

      LG

  2. Ich habe heute etwas im inkscape erschaffen und wollte das design herunterladen aber spreadshirt sagt mir es kann nicht gedruckt werden

    Kann mir da jemand helfen¿

  3. Statt Strg+C und Fingerverrenkungen ala Strg+Alt+V tut es auch ein Strg+D (Duplizieren).

    Da müsstet ihr allerdings etwas mehr Text anpassen

  4. Hallo zusammen,

    danke für den Hinweis @CatsInLove, das haben wir fix noch angepasst, da Du natürlich recht hast.

    Viele Grüße
    Leila von Spreadshirt

  5. DDD? Yup, stimmt. Steht aber doch auch genau so im Introtext ;-): “In diesem Tutorial erklären wir Dir, wie Du im Gratis-Programm Inkscape ein für den Digitaldruck geeignetes Vektormotiv erstellst.”

  6. Nettes Tutorial. Allein: Dies ist kein plotterfähiges Motiv und kann somit eben nicht im Flexdruck bzw. Flockdruck gedruckt werden, sondern nur DDD (was ohnehin die beste Option ist). Trotzdem hab ich noch ein bisschen was gelernt. Danke.

Schreibe einen Kommentar