Menü

Mit diesen Tipps & Methoden bleibst Du kreativ

Mit diesen Tipps & Methoden bleibst Du kreativ

Jede*r kennt es: Plötzlich ist da, wo einst Ideen sprossen, nur noch gähnende Leere. Mit diesen Tipps pumpst Du wieder Kreativität in Deine Gehirnzellen!

Für Designer*in ist Kreativität unheimlich wichtig. Doch sie wird sehr oft überschätzt: Kreativität ist keine mysteriöse Eigenschaft, sondern eine Fähigkeit, die Du erlernen kannst. Die Schriftstellerin Maya Angelou sagte, dass man Kreativität nicht aufbrauchen kann. Vielmehr vermehrt sie sich, je regelmäßiger Du sie anzapfst.

Und genau so ist es: Kreativität ist Übungssache und abhängig von Deinem Selbstbewusstsein oder Deiner Fähigkeit, positiv und „out of the box“ zu denken.

Bist Du bereit für ein paar Tipps als Starthilfe? Dann lies hier unsere 10 Tipps, mit denen Du Deine Kreativität steigern kannst, lerne 5 bekannte Methoden kennen und bringe Deine Kreativität in den Fluss.

10 essenzielle Kreativitätstipps

1. Verwende ein Notizbuch

Schreib Deine Ideen auf, damit Du sie nicht vergisst. Und wenn Dir irgendwann einmal gar nichts Neues einfallen sollte, kannst Du in Deinem Buch blättern – oder einfach Deinen Fortschritt checken.

2. Übe das Zeichnen & Schreiben mit Deiner „schwachen“ Hand

Wenn Du Deine „schwächere“ Hand verwendest, trainierst Du Dein neuronales Netzwerk – ganz ähnlich wie beim Muskeltraining. Die kreativsten Menschen nutzten beide Hände. Nimm Dir ein Beispiel an Leonardo da Vinci!

3. Manage Deine Zeit

Du brauchst intensive Arbeitszeiten genauso wie Freizeit. Auch Pausen sind sehr wichtig, wenn Du wirklich effizient und kreativ arbeiten willst.

Finde heraus, zu welcher Tageszeit Du am kreativsten bist – und nutze diese Zeit zum intensiven Arbeiten. Mache anschließend Schluss und tue etwas ganz anderes.

4. Lebe gesund

Das Image vom ständig feiernden Künstler, der sich die Nächte um die Ohren schlägt, raucht wie ein Schlot und vergisst zu essen, ist denkbar weit weg von der Realität. In Wirklichkeit sind Sport und Bewegung sowie eine gesunde Ernährungsweise die besten Kreativitäts-Booster, die es geben kann! Und auch Schlaf ist wichtig, wenn Du neue Ideen haben willst.

5. Besuche Deine kreativen Inseln

Suche Dir Orte, an denen Du Dich besonders gut kreativ austoben kannst und inspiriert fühlst. Das kann Dein Lieblingscafé sein, ein schöner Platz in der Natur oder eine Bücherei.

6. Schaffe Rituale

Finde heraus, welche Rituale Deine Kreativität ankurbeln. Das können tägliche Gewohnheiten sein genauso wie wöchentlich stattfindende Rituale.

7. Höre Musik

Musik kann entspannend und anregend wirken. In jedem Fall gibt es viel Musik, die die Dopamin- und Serotoninausschüttung fördert – und nichts sorgt für mehr Kreativität als Spaß.

8. Umgib Dich mit Inspiration

Lies Bücher, umgib Dich mit inspirierenden Geschichten und lerne vom Erfolg anderer Menschen!

9. Lerne etwas Neues

Übe Dich jeden Tag im Erlernen einer neuen Fähigkeit – so trainierst Du Dein Gehirn und bleibst fit. Es kann alles sein – von einer Fremdsprache über ein Musikinstrument bis hin zu einem Handwerk. Und natürlich geht es nicht darum, dass Du in dieser Fähigkeit perfekt wirst. Der Weg ist das Ziel!

10. Übe Dich im positiven Denken

Fehler? Sind hier fehl am Platz! Negatives Denken verursacht Stress und blockt Deine Kreativität – dabei kannst Du aus jedem Fehler unheimlich viel lernen. Also übe Dich darin, an Deine Ideen zu glauben.

Wenn Du Dich an diese 10 Tipps hältst, wirst Du Dich ganz automatisch kreativer fühlen. Aber was, wenn Du eine Kreativsession planst und etwas ganz Bestimmtes vorhast? Dann helfen Dir diese 5 (Gruppen-)Methoden beim Erreichen Deiner Ziele.

5 kreative Methoden für mehr Brainpower

Diese erprobten Methoden lassen sich in allen Bereichen anwenden – nicht nur beim Gestalten! Bei manchen Methoden benötigst Du eine Gruppe von Menschen. Also schnapp Dir Deine Freund*innen oder Familienmitglieder und mach ein Spiel draus!

1. Brainstorming

Ein Sturm im Kopf? Beim Brainstorming dürfen Ideen in einer Gruppe frei fließen. Durch den Input anderer entsteht auch im eigenen Kopf ein Feuerwerk und immer mehr Ideen landen auf dem Whiteboard. Hier geht es darum, so viele Ideen wie möglich zu sammeln.

Was Euren Fluss stoppen würde: Ideen bewerten! Selbst vermeintlich „schlechte“ Ideen können der Ausgangspunkt von etwas sehr Gutem sein.

2. Clustering & Mindmapping

Bei diesen Methoden sucht man sich ein Thema aus und schreibt es in die Mitte eines Blatts Papier oder auf ein Whiteboard. Dann bauen sich darum herum die Ideen auf, sodass am Ende eine riesige Ideenwolke entsteht.

Während es beim Clustering vor allem um Assoziationen geht, versucht man beim Mindmapping immer kleinteiliger zu werden. Arbeite mit Symbolen, Farben oder Zeichnungen, um Deiner Mindmap oder Deinem Cluster mehr Tiefe zu verleihen.

Extratipp: Dank Miro und Co. funktioniert dieses Spiel in der Gruppe auch online.

3. Die umgekehrte Methode

Diese Methode beruht auf der Idee, dass Du, um Dein Denken zu verändern, die Perspektive ändern musst. Und um das zu erreichen, kannst Du Deine Frage umdrehen.

Also frag Dich zum Beispiel nicht: „Welche Designs würden meine Fans kaufen?“, sondern: „Welche Designs würden meine Fans verjagen?“

4. Die Walt Disney Methode

Magst Du Rollenspiele? Dann ist diese Methode genau das Richtige für Dich! Ihr müsst mindestens drei verschiedene Personen sein, die jeweils eine der Rollen einnehmen:

  • Der Träumer: Du hast große Träume und alles ist möglich!
  • Die Realistin: Wie kannst Du eine Idee möglich machen?
  • Der Kritiker: Welche Probleme kommen auf Euch zu?

Die Träumerin ist die Visionärin der Gruppe und präsentiert ihre Ideen. Nun versucht der Realist diese Idee in die Tat umzusetzen. Die Kritikerin ist die Qualitätsmanagerin und gibt konstruktives Feedback zur Realisation. Diese Reihenfolge kann so oft wiederholt werden, bis ein Ergebnis herauskommt, das alle begeistert.

5. Visualisierung

Diese Methode ist perfekt geeignet, wenn Du ein bestimmtes Ziel erreichen willst. Stell Dir Deinen Erfolg vor – und zwar so detailliert wie möglich. Visualisierungen helfen Dir dabei, positiv zu denken. Außerdem findest Du so heraus, was Du alles benötigst, um Dein Ziel zu erreichen.

Das waren unsere Tipps für mehr Kreativität. Hast Du noch andere Methoden, die Du verwendest? Verrats uns in den Kommentaren!

Teile diesen Beitrag

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Super Tipps fürs Kreativsein! Wenn man Ungewöhnliches miteinander kombiniert, kommen auch interessante neue Dinge heraus. Daher sollte man auch ein gutes Allgemeinwissen bzw. über alle möglichen Themengebiete etwas lernen, die scheinbar nichts mit der Sache zu tun haben.
    Ich kombiniere zur Zeit 2D mit 3D und experimentiere mit flauschigen 3D Haaren, und kombiniere diese zu Gesichtszeichnungen. Die Ergebnisse werden in Kürze veröffentlicht 😉
    Liebe Grüße vom DESIGN PLEASE Team!

Schreibe einen Kommentar