Menü

Die 3 häufigsten Fehler bei der Produktgestaltung

Die 3 häufigsten Fehler bei der Produktgestaltung

Bei der Produktgestaltung für den Marktplatz werden drei ganz bestimmte Fehler immer wieder begangen. In diesem Artikel erklären wir, wie Du sie vermeiden (und ganz nebenbei Deine Verkäufe erhöhen) kannst.

#1 Dein Design ist nicht richtig auf dem Produkt platziert

Gewiss macht eine große Produktpalette ordentlich was her und lädt Deine Kunden zum stöbern ein, letztendlich kaufen sie aber bei Dir, weil ihnen Deine Designs gefallen. Ein optimal platziertes Design steigert Deinen Chancen auf einen Verkauf in jedem Fall.

Stelle also sicher, dass Dein Design richtig auf dem Produkt platziert ist. Meist kommt es mittig auf die Brust. Achte auch darauf, das Design nicht zu klein zu machen, schließlich wollen Deine Käufer auch damit gesehen werden.

Verlass Dich nicht darauf, dass Kunden das Design selbst platzieren! Nur etwa 5 % der Käufer auf dem Marktplatz nutzen diese Möglichkeit. Positioniere Dein Design also gleich an der richtigen Stelle

#2 Die Farbe Deines Designs passt nicht zur Farbe des Produkts

Dein Design ist sehr hell? Dann solltest Du es nicht auf einem weißen Produkt platzieren. Der Farbkontrast zwischen Design und Produkt wäre zu gering und Deine Kunden könnten Dein tolles Design gar nicht richtig erkennen.

Solche Farbkombinationen mit zu geringem Farbkontrast lassen sich jedoch ganz leicht vermeiden. Im Designer kannst Du für jedes Design einzelne Produktfarben deaktivieren. So stellst Du sicher, dass Produktfarbe und Design immer zueinander passen.

#3 Dein Design passt nicht zu jedem Produkt

Behalte bei Deinen Designs immer die entsprechende Zielgruppe im Blick. Designs mit dem Thema „Bierpong“ sind bspw. für Kleinkinder, Babys und Schwangere wahrscheinlich eher mäßig interessant. Lass Deine Designs also nur auf die Produkte drucken, die auch wirklich passen. Das macht das Shoppen für Deine Kunden übersichtlicher und der Klick auf den Warenkorb fällt leichter.

Die meisten Fehler kannst Du übrigens vermeiden, wenn Du unsere Vorlagen benutzt. Dieses Feature leitet Dich Schritt für Schritt Durch den Prozess der Produktgestaltung.

Hast Du selbst schon Erfahrungen mit Fehlern bei der Produktgestaltung gemacht? Waren das diese 3 oder andere Fehler? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Teile diesen Beitrag

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, gut wäre auch einen Hintergrund auswählen zu können, wie zb. einen Klecks oder Stern, Kreis oder sonstige coolen Hintergründe.

    Man kann es nur bei der Gestaltung von eigenen Shirts anwenden, aber nicht bei den verkäuflichen Designs;((

    das ist echt schade;((
    LG Conny

  2. Hallo und Danke für den Artikel. Bei einigen meiner Motive sind ohne mein Zutun von Spreadshirt neue Produkte addiert worden, z.Bsp. Poloshirts (die ich noch nirgendwo freiwillig aktiviert hatte, da sie zu meinen Motiven überhaupt nicht passen) auf meiner reinen Posterseite. Die kann ich jetzt alle von Hand wieder rauslöschen. Außerdem auf manche der Motive die Retrotasche hinzugefügt (die ich übrigens super finde!), aber so dass das Motiv genau über dem Reißverschluss liegt (z.Bsp so: https://line2rhyme.de/shop#!/eat+sleep+sing+drink+da+capo+weiss-A5b118ca7c8056319335d2bab?productType=484&appearance=405&size=29) – ich kann mir nicht vorstellen dass das funktiort!

    • Dito. Das schlimmste ist, dass ich noch nicht einmal ein System erkennen kann, bei welchen Designs welche neuen Produkte automatisch hinzugefügt wurden. Beispielsweise habe ich jetzt bei einem einzigen Design ein Viererset Untersetzer entdeckt, bei anderen Designs sind weiße Artikel dazugekommen (und das natürlich auch bei weißen Designs), und bei einigens Designs sind die Platzierungen/Skalierungen auf den neu hinzugekommenen Artikeln einfach Quatsch. Beispiel: Polohemd slim – da steht der Aufdruck mittig auf der Brust in der Größe, welche beim normalen Polohemd auf dem linken Schulterblatt sitzt. Oder Drucke auf den Reißverschlüssen bei den neuen Taschen usw.

      Es ist nicht zielführend, wenn SPRD(!) genau die Designfehler, die man als Designanbieter vermeiden soll, selbst produziert und man selbst davon gar nichts weiß!

  3. Huhu, was die Farbauswahl etc. angeht stimme ich den anderen hier zu.
    Außerdem fänd ich es noch super praktisch, wenn man ein Design ersetzen könnte. Ich hatte z.B. schon gelegentlich den Fall, dass mir nach dem Einstellen von Motiven dann doch noch kleine “Macken” daran aufgefallen sind und musste nach der Korrektur das Design dann komplett neu einstellen und das alte raus löschen… Das kostet schon eine Menge Zeit und Nerven…

  4. Stimme meinen Vorrednern zu! Mehr Automatisierung würde so viel Zeit sparen. Deaktivierung von Farben und Skalierung automatisieren bitte!
    Auch bei Stichwörtern etc. Wäre toll, wenn man auch hier Vorlagen speichern könnte.

    • Vielen Dank an alle über das bisherige Feedback. Ich nehme das gern mal mit und stelle die Ideen im Team vor.

  5. Wäre Super wenn man die Position des Designs automatisch bestimmen könnte.
    z.B.: 10% unter der obersten Position, so könnte man die höhe für alle Produkte setzen und müsste die nicht einzeln verschieben. Diese Einstellung könnte in den Vorlagen gesetzt werden oder eine extra Einstellung wäre sinnvoll.

    noch etwas, wieso gibt es keinen CSV import/export für Title, beschreibungen, Tag usw.

    Vielen Dank & Viele Grüße
    Ian

  6. Sehr interessant zu lesen aber es wäre noch besser wenn man die Design im Shirt oder nach der Gestaltung in einem großen Feld sehen kann,da bei spreadshirt.de die Bild sind kleine.

  7. Farben generell deaktivieren: Dem kann ich mich nur absolut anschließen!

    Außerdem: Bei mir gibt es einen Bug, der Vorlagen betrifft. Das Design wird plötzlich kleiner. War es zuvor auf 100% skaliert, ist es plötzlich bei 50%, wenn ich eine Vorlage anwenden will.
    Kennt ihr das?

  8. Schöner Artikel 🙂 Eine Idee hab ich nun: Es wäre irgendwie sehr cool, wenn man generell Farben deaktivieren könnte, die dann für alle Produkte für dieses Design gelten sollen. Somit würde man sich sehr viel Zeit sparen, bei der Anpassung.

    • Ich gebe SarahBee recht und ergänze noch: Es wäre gut, wenn man mit einem Klick eine Farbe für alle Produkte in der Vorschau auswählen könnte.

    • Ich stimme auch vehement für eine zentrale Steuermöglichkeit für die Aktivierung/Deaktivierung von Farben. Wenn ich ein Design nicht auf blauen Shirts anbieten möchte, dann muss ich derzeit bei (keine Ahnung) 20 unterschiedlichen Textilien die Farbe Blau abwählen. Kommen neue Artikel dazu, dann muss ich nochmal Blau für diese Artikel explizit ausknippsen, obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass ich Blau dann doch möchte, sehr gering ist.

      Würde die Farbauswahl (alle in der gewählten Produktpalette anzutreffenden Farben) aus den einzelnen Artikeln in eine vorgeordnete Auswahl wandern, dann sparte das jede Menge Zeit.

Schreibe einen Kommentar