Menü

Deine Designs auf externen Marktplätzen

Deine Designs auf externen Marktplätzen

Es ist eine einfache Rechnung: Je mehr Verkaufskanäle Du bespielst umso größer ist das potentielle Publikum für Deine Designs. Externe Marktplätze wie etwa eBay oder Amazon bieten Dir eine riesige Online-Reichweite. Wie Du Deine Designs und Produkte in Bestform für den Verkaufserfolg auf externen Marktplätzen bringst, erfährst Du hier.

Spreadshirts externe Verkaufskanäle

Um die Reichweite für die Produkte aus der Spreadshirt-Community zu erhöhen, bieten wir sie auf den folgenden externen Marktplätzen an:

  • Amazon in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA
  • eBay in Deutschland und den USA
  • Rakuten und Sears in den USA
  • Cdiscount in Frankreich

Allein auf den Amazon-Domains bietet Spreadshirt zehntausende Produkte an.

So kommen Deine Designs auf externe Marktplätze

Als Designer kannst Du Deine Spreadshirt-Produkte selbst nicht direkt auf externen Marktplätzen anbieten. Darum kümmert sich unser EMP-Team. Es wählt auch die Designs aus, die auf externen Marktplätzen angeboten werden. Folgende Kriterien liegen der Auswahl zugrunde:

  • Das Design wird auf dem Spreadshirt-Marktplatz angeboten und verkauft sich gut
  • Es gibt eine hohe Nachfrage für das Design-Thema
  • Das Design bedient ein aktuelles Trendthema
  • Es handelt sich um ein qualitativ hochwertiges Design

Für externe Marktplätze wählen wir Produkte aus, die Spreadshirt-Verkäufer im Nutzerbereich mit ihren Designs gestaltet haben. Die von uns ausgewählten Produkte werden auf den externen Marktplätzen regelmäßig aktualisiert bzw. ausgetauscht, je nachdem wie gut sie sich auf dem Spreadshirt-Marktplatz verkaufen. Von Zeit zu Zeit müssen wir außerdem den Verkaufspreis auf den externen Marktplätzen anpassen um wettbewerbsfähig zu bleiben. Für Dich als Spreadshirt-Verkäufer hat das aber keine Auswirkungen, Du bekommst bei einem Verkauf stets den von Dir festgelegten Designpreis.

So steigerste Du Deine Verkaufschancen auf externen Marktplätzen

Während Kunden auf dem Spreadshirt-Marktplatz eher surfen und sich inspirieren lassen, suchen sie bei Amazon und Co. viel gezielter nach Produkten. Deshalb ist unser Angebot auf externen Marktplätzen begrenzter und orientiert sich an folgenden Kriterien:

  • Das Design muss einen gewissen technischen oder künstlerischen Anspruch erfüllen. Clip Arts oder personalisierbare Designs können wir nicht berücksichtigen. (Personalisierung ist auf externen Märkten nicht möglich.)
  • Die Beschreibung des Designs sollte so genaue und detaillierte wie möglich und mit sinnvollen Stichwörtern getaggt sein.
  • Designs, die auf aktuelle Trends und Themen reagieren, haben bessere Chancen

Wir informieren Dich hier auf dem Blog regelmäßig über die aktuellen Suchtrends auf Google und dem Spreadshirt-Marktplatz. Außerdem kannst Du Dir auf der Amazon-Seite von Spreadshirt ansehen, was gerade gut verkauft wird.

Deine Verkäufe im Blick mit der Partner-App

Du erhältst keine extra Benachrichtigung, wenn eines Deiner Designs für den Verkauf auf externen Marktplätzen ausgewählt wurde. Auch in Deiner Verkaufsstatistik im Nutzerbereich tauchen Verkäufe auf externen Marktplätzen nicht explizit auf. Deshalb empfehlen wir Dir die Spreadshirt Partner-App zu nutzen. Dort ist jedem einzelnen Verkauf auch der genaue Verkaufskanal zugeordnet.

Hast Du Fragen oder Anmerkungen zum Verkaufen auf externen Marktplätzen? Schreibe uns einfach ein Kommentar unter diesen Artikel.

Teile diesen Beitrag

28 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Gern möchte ich einige Artikel aus meinem Shop „Private Gym“ auch bei Amazon anbieten. Meine Logos:
    1. Du musst mal wieder raus?
    2. Hike eat sleep REPEAT
    Ich freue mich über Rückmeldung, wie das funktionieren kann, außer dass ich 100 Emailletassen bestelle und als Verkäufer bei Amazon auftrete. Herzlichen Dank für eure Rückmeldung.
    Stefanie Rogoll
    Private-gym@email.de
    0170-7485860

  2. Hi ich wollte fragen ob ich meine Sreadshirts Designes auf meiner Facebook Seite und auf meinem Facebookstor verlinken kann? So das potenzielle Kunden diese auf Spreadshirt bestellen können?

    Grüße Giuseppe

  3. Ich wollte fragen wie sieht es von der rechtliche Seite aus?

    Kann ich eine Instagram und Facebook Seite Herstellen, und all die Bilder Posten ohne rechtliche Problemen (wie Amazon Partnerprogramm). Oder muss ich was Beachten, oder hat es irgendwelchen Einschränkungen? Danke

    • Was meinst Du mit “all die Bilder”? Welche Bilder jetzt genau 🙂 ? Die Produktbilder, die Du nutzt um Deinen Shop oder Deinen Showroom zu promoten?

      Liebe Grüße,
      Lena

  4. Das mit den externen Marktplätzen hört sich sehr interessant für mich an, hoffentlich habe ich auch mal die Ehre auf einen Platz über Spreadshirt auf einem externen Marktplatz mit meinen Designs oder mit einem meiner Designs zu erscheinen. Ich gebe mir immer von der Gestaltung und die Ideen Mühe etwas zu machen, das es so noch nicht gibt und auch nachgefragt sein könnte. Kunst eben. Abstrakte Kunst. Ich fände es auch super wenn sich Spreadshirt noch weitere Innovationen für den Sektor Marketing einfallen lassen könnte oder etwas darin ausdenken und entwickeln könnte. So beispielsweise Affiliate und Influencer Community Plattform um Affiliates und Influencer für seine Designs zu begeistern damit diese dann Werbung dafür machen, über ihre Blogs und Socialmedia Netzwerke wie beispielsweise Instagram. Das Influencer und Affiliates allgemein Werbung für Spreadshirt machen aber auch ganz nett wäre das. Außerdem poste ich auch gerne auch meinem Instagram Account meine Spreadshirt Designs direkt, das man hier eine App erstellen könnte die dies möglich macht oder die Instagram Postings über die Spreadshirt Plattform generieren kann, um diese per Mail, Cloud oder Whatsapp aufs Smartphone oder Tablet zu beamen und vom Smartphone oder Tablet aus weiter zu posten auf Instagram. Ich freue mich auf das Teamworking mit Spreadshirt. Mir fällt dazu eine Kooperation mit Fiverr ein oder Spreadshirt zieht alleine etwas auf und schreibt ein paar tausende Influencer an, die auf Instagram heraus recherchiert worden sind. Viele Grüße.

  5. Leider kannst Du, liebe Lena, hier scheinbar nicht wirklich weiter helfen, denn anscheinend haben alle das gleiche Problem, nämlich, dass nicht alle Verkäufe generell angezeigt werden. Die App buggt leider komplett, die ist eher als Betaversion zu verkaufen. Und die Verkäufe, id eich real hatte – von denen ich auch die Provision überwiesen bekommen habe – werden leider auch über die Webansicht nicht korrekt angezeigt. Egal wieviele Provisionen ich für Verkäufe bekomme, unter “Verkaufte Produkte” oder “Designs” oder “Produktbilanz” wird maximal 1 Posten angezeigt, manchmal steht dort “Keine Produkte gefunden”. Alleine die Top Ten zeigt etwas an, aber auch nicht korrekt. Es wäre schön, wenn Du das Problem hier einmal an partner@spreadshirt.net weiter geben könntest, dafür gibt es die Kommentare hier doch, oder?

    • Hallo Markus,

      das Problem welches wir zur Zeit mit der App haben (und welches mit dem nächsten großen Update größtenteils gelöst wird – mehr dazu in ein paar Wochen) ist, dass die Verkaufszahlen der App von einem anderem system abgespeist werden als in der Partner Area oder im alten Nutzerbereich. Mit dem Update werden wir garantieren können, dass die Daten der Partner App dieselben sein werden wir die in der Partner Area.

      Naja, der Blog ist jetzt nicht unbedingt da um Probleme zu melden aber keine Sorge, ich bin mit meinen Kollegen im Service gut connected. Es ist schlichtweg einfacher direkt mit Ihnen in Kontakt zu sein, deswegen auch mein Vorschlag an parter@ zu schreiben.

      Liebe Grüße,
      Lena

  6. …und diese Spreadshirt Partner-App kann man ja wieder nur auf einem modernen Handy haben. – Nicht alle haben sowas. Infos muss man auf dem Computer abrufen können über die HP von Spreadshirt.

    • Ja das ist so eine Sache mit Apps und Smartphones… Da können wir Dir leider auch nicht weiterhelfen. Aber Du kannst Dich auf die neue Statistik-Übersicht im Nutzerbereich Anfang nächsten Jahres freuen! Da wirst Du auch die selbe Information wie in der App erhalten.

  7. “Du erhältst keine extra Benachrichtigung, wenn eines Deiner Designs für den Verkauf auf externen Marktplätzen ausgewählt wurde. Auch in Deiner Verkaufsstatistik im Nutzerbereich tauchen Verkäufe auf externen Marktplätzen nicht explizit auf. ”

    Das finde ich nicht ok. Als Designer muss man schon informiert werden, was mit eigenen Designs passiert, also ob und welche ausgewählt wurden und welche wann verkauft wurden.

    • Hallo Malia,

      Über den Verkauf erhälst Du natürlich eine Info. Über eine Verkaufsmail, in Deiner Statistik und in der Partner App. Es geht nur darum, dass Du eben keine Mail von uns erhälst wenn Dein Design auf Amazon angeboten wird. Aber in der Zukunft ist das dann über ein internes Partner Area Benachrichtigungs-System geplant Dich darüber zu informieren.

      Liebe Grüße,
      Lena

  8. Liebes Spreadshirt-Team,
    in der App (die übrigens seit neuestem gar nicht mehr läuft, nachdem sie einige Zeit vereinzelte, aber keinesfalls alle Verkäufe angezeigt hat) wird bzw. wurde mitnichten der entsprechende Verkaufskanal angezeigt. Das stand dann “Marktplatz”, was ja wohl ein weites Feld ist, auch wenn die Filtereinstellung “Spreadshirt” nichts angezeigt hat.

    Marketingtechnisch relevante Informationen für eure Partner s(a)ehen anders aus. Aus dem was ihr bietet lässt sich NICHTS ableiten, da ist dann eher der Wunsch der Vater des Gedanken.

    Zitat: “Auch in Deiner Verkaufsstatistik im Nutzerbereich tauchen Verkäufe auf externen Marktplätzen nicht explizit auf.” Warum, zum Geier? Kriegt ihr es einfach nicht hin, eure IT-Infrastruktur entsprechend zum laufen zu bekommen? Mehrere Telefonate mit euch, in denen die Umstellung des Systems als Grund für hakelige Shop-Performance, nicht austauschbare Grafiken und andere Wehwehchen genannt wurde, scheinen das nahezulegen.

    Sorry für die harsche Kritik, aber den Artikel hättet ihr euch sparen können.

    • Hallo Sash,

      danke für Dein Feedback. Den Artikel haben wir publiziert weil diese Fragen immer wieder gestellt werden. Schade, dass Du findest, dass wir uns den Artikel hätten sparen können 🙁
      Für Aussenstehende ist die technische Komplexität unserer Platform oft schwierig zu verstehen, das ist uns absolut bewusst. Ich hoffe nur, dass Du weißt, dass wir fleissig daran arbeiten solche Dinge sowie andere Probleme, die Du angesprochen hast zu lösen bzw. zu verbessern.

      Liebe Grüße,
      Lena

  9. Also Eure App ist ja nett – ABER wir haben sie gerade auf zwei Geräten installiert und haben jetzt auf dem Smartphone andere Design-Verkaufsstatistiken als auf dem Tablet. Und das bei gleichem Zeitraum und der Einstellung “Alle Verkaufskanäle”.

  10. Ich kann mich “Keine Buxe” nur anschließen. Das Grundkonzept von spreadshirt ist eigentl. wirklich super, doch es werden den “Partnern” immer wieder unnötig Steine in den Weg gelegt oder ihre Anliegen so lange ignoriert, bis es spreadshirt eines Tages finanziell selbst an den Kragen geht. Noch schwimmt ihr auf der Welle des Erfolgs, doch euer Motor (die Partner) werden sich nicht ewig mit Fesseln an den Rudern halten lassen, es gibt bereits viele, die sich nach Alternativen umschauen und Amazon ist nur eine davon. Schade, dass auch spreadshirt offensichtlich zu den Unternehmen gehört, die maximalen Profit und Marktdominanz vor Nachhaltigkeit und Qualität stellen.

    • Hallo Petra,

      danke Dir für Dein Feedback. Wir sind uns diesen Problemen bewusst und arbeiten daran.

      Liebe Grüße,
      Lena

    • Hallo,

      nein, Du erhälst keine Nachricht. Du siehst es aber wenn Du die Partner App heruntergeladen hast.

      Liebe Grüße,
      Lena

    • Hi Stefan,

      Die Statsistik wird zur Zeit überarbeitet aber ja, leider kann ich Dir biesbezüglich noch keine positivere Antwort geben.
      Tut mir Leid,

      Lena

    • Ich muss mich hier leider anschließen. So genial Spreadshirt einerseits ist, so rudimentär und unverändert ist die Statistik. Und die neue Version wird den Designern seit ca. 2 Jahren versprochen. Ich erinnere mich an Meldungen “im nächsten Jahr” von vor ca. 2 Jahren. Ich könnte Euch für die schnelle Umsetzung einen tollen ITler empfehlen, der selbst Datenbanken erstellt hat wie selbst D*sney sie seinerzeit nicht hatte.

    • Hallo Jörn,

      Ja, nur leider verändern sich in der Zwischenzeit die Prioritäten des Unternehmens. Und es ist nunmal so, dass die Erneuerung der Statistik seit mehreren Quartalen als Projekt auf der Roadmap steht aber von wichtigeren Aufgaben verdrängt wird. Also wurde mit der Aussage nicht gelogen. Ich kann deinen Frust verstehen, ich fände ja eine neue Statistik auch super. Es ist vielen im Unternehmen bewusst, dass das auf jeden Fall so bald wie möglich implementiert wird (das UI Konzept steht schon), zur Zeit aber noch andere Projekte eben eine höhere Prio haben.

      Liebe Grüße,
      Lena

    • Ich muss mich korrigieren, seit 5 (!) Jahren wird die neue Statistik versprochen, nämlich schon auf dem Tag für die Designer im Oktober 2012.

Schreibe einen Kommentar