Menü

Spreadshirt Academy: Nachlese von Martin

Shop-Partner MartinUnsere Teilnehmer der ersten Spreadshirt Academy haben neben ihren T-Shirts (hoffentlich) auch einige Erkenntnisse mitgenommen. Wir freuen uns sehr, dass Martin seine Erfahrungen auch gleich noch für andere festgehalten hat:

Als die Nachricht von der ersten Spreadshirt Academy bei mir auflief, habe ich nicht lange gezögert und mich angemeldet. Ein ganzer Tag im Zeichen des individuellen Ausdrucks unter der kreativen Sonne Leipzigs mit Workshops, Insiderwissen und Blick hinter die Kulissen war mir auch die rund 400 km Anreiseweg wert. Außerdem wollte ich schon länger mal wissen, mit wem ich denn bereits seit etwa 3 Jahren verpartnert bin.

Shop-Partner beim gemeinsamen Frühstück werden von Phil begrüßtGut zwei Dutzend weitere Teilnehmer aus allen Ecken des Landes hatten wohl eine ähnliche Motivation. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen jeden Alters und von unterschiedlicher Professionalisierung traf sich morgens um 9.00 Uhr in der Spreadshirt-Cafeteria zum Frühstück. Mit der persönlichen Infomappe in der einen und dem Brötchen in der anderen Hand begannen schon erste Gespräche untereinander. Kaffee schwarz gab es als Flatrate, aber den brauchte ich gar nicht, um wach zu bleiben. Warme Worte des CEO Phil Rooke zur Begrüßung folgten. Dass er diese in deutsch an uns richtete, empfand ich als nette Geste, die gleich zu Anfang deutlich machte, wer heute im Mittelpunkt stehen sollte: Die Shop- und Designpartner. Dann wurde es auch schon Zeit für das Programm.

Shop-Partner Martin in Doras Social Media WorkshopMir war das Thema Networking im Web 2.0 wichtig und so fand ich mich zunächst in einer gut besuchten Diskussionsrunde unter der Moderation von Spreadshirts Social-Media-Queen Dora wieder. Hier wurde u.a. deutlich, dass man für den Verkaufserfolg im Netz den Privatmenschen in sich auch mal abschalten können sollte. Von Vorteil kann da auch eine gespaltene Persönlichkeit sein. Jeder Teilnehmer kam mit seinen Gedanken zum Zuge, denen von Dora Spreadshirt-Erfahrungen an die Seite oder auch gegenüber gestellt wurden.

Danach ein eher trockenes, aber notwendiges Thema: SEO – was muss ich tun, damit Google mich mag? Dass der Workshop von Such&Find-Manager Alex in englisch gestaltet wurde, machte die Sache nicht leichter. Und auch für den Workshop über erfolgreiche Pressearbeit musste man, ausgerechnet nach dem Mittagessen, hellwach sein. Fakten, Fakten, Fakten brachte PR-Managerin Eike unter das interessierte Volk, nachdem sie ihre Tätigkeit vom Marketing und Social Networking abgegrenzt hatte. Daraus ließe sich bestimmt ein super eBook zum Download herstellen…

Produktionsführung bei SpreadshirtEntspannend nach dem Doppelpack Theorie war dann die Betriebsführung, aber auch spannend. Die Performance, mit der sich das Start-up Unternehmen Spreadshirt in den vergangenen Jahren entwickelt hat, bekommt man als Partner ja teilweise mit. Vor Ort wird dieser Eindruck plastischer, bekommt sozusagen die dritte Dimension. Alle Fragen wurden offen und kompetent beantwortet. Und es kamen reichlich Fragen, auch solche nach scheinbar unwesentlichen Dingen aus dem Betriebsablauf oder der Gebäudetechnik. Die Produktionshalle war an diesem Samstag nicht in Betrieb, aber vor meinem geistigen Auge füllte sie sich zusehends mit Leben.

Shop-Partner Martin in der Spreadshirt T-Shirt-WerkstattTrotzdem konnte jeder Academy-Teilnehmer das Entstehen seines persönlichen T-Shirts zum Mitnehmen beobachten. Im Rahmen der Leipziger Designers’ Open hatte Spreadshirt eine kleine T-Shirt-Werkstatt eröffnet, die immer gut besucht war, und für die wir in unserer Infomappe freundlicherweise einen Gutschein vorfanden. Das gewählte Motiv wanderte aus dem Computer in den Schneideplotter, die Folie wurde manuell entgittert und schließlich mit der Heißpresse auf dem Shirt fixiert. Ganz wie im richtigen Leben. So kam ich sogar noch zu einem Überraschungs-Mitbringsel für meine Frau.

Überrascht war ich auch von der Panik, die mein Wunschdesign von schwarzer Folie auf schwarzem Shirt hervor rief. Ich musste mehrfach versichern, eine Entscheidung bei klarem Verstand getroffen zu haben. Hintergrund ist hier die Reklamationsquote, da wird ein solcher Art bestelltes Produkt schon mal zurück gegeben mit der Begründung, man könne das Motiv ja nicht erkennen. Aber abgesehen davon sieht es wirklich klasse aus.

Mit einer lockeren Gesprächsrunde ging dieser inspirierende Tag zu Ende. Vielen Dank an das Spreadshirt-Team, hoffentlich habt Ihr auch so profitiert, wie wir Academy-Teilnehmer und Euren Spaß gehabt. Für mich war es ein Motivationstritt in den Hintern, auch wenn die kreative Sonne Leipzigs an diesem Samstag gar nicht zu sehen war. Über Nacht war der erste Schnee gefallen.

Vielen Dank für Deinen Besuch und den Bericht, Martin! Wir sind gespannt, wie sich der Motivationskick auf Deinen Shop www.citshirt.com auswirkt! 😉

Teile diesen Beitrag

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Auf Tuchfühlung mit Spreadshirt – Teil 1 | eddingweb

  2. Ich war dabei, und es war wirklich ein sehr interessanter Tag bei Spreadshirt, vor allem mal zu sehen, wie und wo die Shirts produziert werden.