Umzugspläne: Spreadshirt mietet Industriehallenkomplex in Leipzig-Plagwitz

Leipzig, 9. Oktober 2007 – Spreadshirt hat einen langfristigen Mietvertrag für ein Werkhallenensemble in Leipzig-Plagwitz unterzeichnet. Das Gründerzeitgebäude soll ab Juni 2008 Kreativabteilung, Verwaltung und Produktion des Unternehmens beherbergen.

“Wir haben uns verschiedene Alternativen angesehen. Das neue Gebäude eignet sich einerseits als Produktionsstandort und erfüllt zum anderen unsere Anforderungen an eine moderne Unternehmenszentrale”, erläutert CEO Jana Eggers die Entscheidung. Das zukünftige Hauptquartier befindet sich an der Ecke Naumburger/Gießerstraße, unweit der bisherigen Spreadshirt-Verwaltung im Obergeschoss des Technologiezentrums Garage. Die Produktionsstätte des Unternehmens wurde vor zwei Jahren in den Leipziger Vorort Taucha ausgelagert. Nun sollen beide Teile wieder unter einem Dach zusammengeführt werden.

“Leipzig-Plagwitz erlebt eine neue Gründerzeit, getrieben von Menschen, die sich in ihrer Fantasie von Ruinen nicht abschrecken, sondern beflügeln lassen. Wir haben uns für Plagwitz entschieden, weil hier die einmalige Gelegenheit besteht, den wachsenden Bedarf an Produktions- und Büroflächen in einem urbanen Umfeld zu befriedigen”, kommentiert Matthias Spiess, Spreadshirt-Mitgründer und CTO, die Entscheidung für das frühere Industriequartier.

Das zur Zeit leer stehende Gebäude soll innerhalb des nächsten halben Jahres umfassend rekonstruiert werden. In Zusammenarbeit mit den preisgekrönten Leipziger Architekten Homuth & Partner wird gerade ein Konzept für den Umbau erarbeitet. Der Einzug der Produktion ist bereits für Anfang April 2008 geplant. Im Juni soll die Rekonstruktion abgeschlossen sein, so dass auch die Büros bezogen werden können.

Das neue Hauptquartier soll Spreadshirt repräsentieren und den Leipziger Mitarbeitern eine inspirierende und motivierende Arbeitsatmosphäre bieten. Neben Produktionshallen und Büroflächen ist auch eine große Dachterrasse mit Blick über Leipzig vorgesehen, auf die sich Spreadshirt-Präsident Gadowski besonders freut. “Das hat in der fünfjährigen Spreadshirt-Geschichte quasi Tradition. Bisher gab es immer eine Dachterrasse für Besprechungen, zum Chillen und um mit Wasserpistolen auf Passanten zu zielen”, fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu.

Über Spreadshirt:

Spreadshirt ist die Antwort auf den Wunsch nach individueller Kleidung und dem wachsenden Bedürfnis nach Personal Branding. Unsere Kunden sind:

Käufer. Ähnlich wie durch Tattoos, Handy Skins, oder eine Myspace Webseite können Kunden zeigen wer sie sind: durch das, was sie tragen. Durch eigen gestaltete T-Shirts, Sweatshirts, Jacken, Taschen, Accessoires.

Verkäufer. Mit Spreadshirt können Verkäufer ihre Kreationen anbieten, ohne sich Gedanken zu machen über Lagerhaltung, Druck, Versand, Bezahlung und Kunden-Service. Ein Spreadshirt Shop kann sowohl kostenlos eingerichtet als auch betrieben werden.

Spreadshirt wurde 2002 in Leipzig ohne Fremdkapital gegründet und beschäftigt inzwischen mehr als 250 Mitarbeiter in Europa und den USA. Über 300.000 Shoppartner weltweit nutzen Spreadshirt, darunter zahlreiche Unternehmen, Organisationen, Vereine, Künstler und Privatpersonen. Der meistbedruckte Artikel im Spreadshirt Sortiment ist: das weiße Comfort T. Darüber hinaus bedrucken und vertreiben wir für unsere Partner rund 80 Produkte von Sweatshirts über Taschen und Jacken. Seit 2006 gehört Europas größter kontinuierlicher T-Shirt-Design- Wettbewerb laFraise.de ebenfalls zu Spreadshirt. Die laFraise-Community wählt per Abstimmung ein Gewinner-Motiv aus, welches anschließend auf eine limitierte Auflage von 500 Shirts gedruckt wird.

Internet:

www.spreadshirt.de

Schreibe einen Kommentar