Spreadshirt-Update zu Covid-19

Update: 24. März 2020 | 13:30 Uhr MEZ

Wiedereröffnung der beiden US-Produktionsstätten

Am 24. März 2020 eröffnet Spreadshirt beide US-Produktionsstätten wieder. Nach rechtlicher Klärung durch die Regierungen von Pennsylvania und Nevada können wir unsere Niederlassungen in Greensburg/Pennsylvania und Henderson/Nevada unter Einhaltung strenger Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien weiter betreiben. Die Produktion von individuell bedruckten Produkten für unsere Märkte in Nord- und Südamerika sowie Neuseeland und Australien ist vorerst sichergestellt.

Für Spreadshirt stehen die Sicherheit und Gesundheit unserer MitarbeiterInnen an erster Stelle. So werden die ProduktionsmitarbeiterInnen einen Abstand von 6 Fuß (etwa 1,8 Meter) zueinander einhalten und alle Oberflächen werden zu Schichtbeginn und -ende gründlich gereinigt. Diese und andere Maßnahmen sind ausführlicher hier beschrieben.

Etwas längere Lieferzeiten – Kundenservice weltweit erreichbar

Spreadshirt nimmt wieder Bestellungen von den Websites .com, .ca sowie .com.au entgegen. Es ist jedoch mit einer kleinen Lieferverzögerung von etwa 2 Tagen zu rechnen.

Der Kundenservice ist weltweit einsatzbereit. Das Spreadshirt-Kundendienstteam hilft gerne weiter und beantwortet Fragen per Telefon und E-Mail +49 (0) 341 594 00 5900 | service@spreadshirt.de | https://www.spreadshirt.de/kontakt-C1336.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Update: 21. März 2020, 20:30 Uhr MEZ

Angeordnete Schließung der zweiten US-Produktionsstätte

Zum 21. März 2020 hat Spreadshirt seine US-amerikanische Produktionsstätte in Henderson/Nevada geschlossen. Diese Maßnahme gilt zunächst bis zum 16. April 2020. Grundlage ist die Anordnung des Gouverneurs von Nevada, Steve Sisolak, vom 20. März 2020, dass alle nicht lebensnotwenigen Unternehmen schließen müssen. Ziel ist eine langsamere Ausbreitung von Covid-19. Weitere Informationen liefert die offizielle Pressemitteilung des Büros von Gouverneur Sisolak: https://nvhealthresponse.nv.gov/wp-content/uploads/2020/03/3.20-Press-Release.pdf

40 Spreadshirt-MitarbeiterInnen sind von der Schließung betroffen. Wir arbeiten an Möglichkeiten, sie in dieser schwierigen Situation bestmöglich zu unterstützen.

Bereits seit dem 19. März 2020 hat unsere Produktionsstätte an der Ostküste in Greensburg/Pennsylvania ihre Arbeit vorübergehend eingestellt. Spreadshirt folgte damit einer Anordnung des Gouverneurs von Pennsylvania, Tom Wolf (siehe „Update: 20. März 2020 | 21:00 Uhr MEZ“).

Derzeit keine Bestellungen in Nord- und Südamerika sowie Australien und Neuseeland möglich

Die Schließung der beiden US-Produktionsstätten schützt unsere ProduktionsmitarbeiterInnen und ihr Umfeld. Sie bedeutet aber auch, dass Spreadshirt zunächst keine Bestellungen für die Märkte Nord- und Südamerika sowie Australien und Neuseeland produzieren und versenden kann. Kunden, die Spreadshirts .com, .ca und .com.au Websites besuchen, werden darüber informiert, dass sie zum jetzigen Zeitpunkt keine Bestellung aufgeben können. Sobald mindestens eine unserer US-Produktionsstätten erneut öffnen darf, wird Spreadshirt wieder Bestellungen entgegennehmen.

Spreadshirts drei europäischen Produktionsstandorte arbeiten weiter und fertigen individuell bedruckte Produkte für alle europäischen Märkte. Zum Teil kommt es hier allerdings zu zwei bis drei Tagen Lieferverzögerung aufgrund von Grenzschließungen und veränderter Priorisierung bei den Versanddienstleistern.

Der Kundenservice ist weltweit sichergestellt. Das Team des Spreadshirt-Kundenservice hilft gern weiter und beantwortet Fragen telefonisch sowie per E-Mail: +49 (0) 341 594 00 5900 | service@spreadshirt.de | https://www.spreadshirt.de/kontakt-C1336

Wir danken unseren Kunden und Partner für die Geduld. Gemeinsam schaffen wir das, davon sind wir überzeugt!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Update: 20. März 2020, 21:00 Uhr MEZ

Angeordnete Schließung der Produktionsstätte in Greensburg/Pennsylvania

Mit Wirkung zum 19. März 2020, 20 Uhr Ortszeit, hat Spreadshirt die US-amerikanische Produktionsstätte in Greensburg/Pennsylvania bis auf Weiteres geschlossen. Wir folgen dabei einer Anordnung des Gouverneurs von Pennsylvania Tom Wolf, zur Schließung aller Unternehmensstandorte in Pennsylvania, die nicht systemrelevant sind. Die Ausbreitung von Covid-19 soll dadurch verlangsamt werden. Mehr dazu auf der Website des Gouverneurs.

Von dieser Maßnahme sind 49 MitarbeiterInnen betroffen.Spreadshirt arbeitet daran, sie bestmöglich zu unterstützen. Alle Büro-MitarbeiterInnen, deren Aufgaben es erlauben, arbeiten bereits seit 2 Tagen im Homeoffice. Dieser Schritt wurde gründlich vorbereitet, um einen reibungslosen Übergang zu garantieren und alle gewohnten Services für unsere Kunden und Partner sicherzustellen.

In dieser Situation kommt Spreadshirt sein eingespieltes internationales Setup mit zwei Produktionsstätten in den USA (Pennsylvania, Nevada), drei Produktionsstätten (Deutschland, Tschechische Republik, Polen) in Europa und einem Hauptquartier (Deutschland) zugute. Unsere Planungen sind seit Beginn der Covid-19-Krise darauf ausgerichtet, die Sicherheit und die Gesundheit unserer Teams zu sichern und die potenziellen Folgen für unsere Prozesse und Services zu minimieren. Die übrigen vier Produktionsstandorte können effizient arbeiten. Die zweite US-amerikanische Produktionsstätte in Henderson/Nevada übernimmt nahtlos die Aufträge aus Greensburg/Pennsylvania. Der Kundenservice ist vollständig sichergestellt.
Aktuell ist eine Lieferverzögerung von zwei bis vier Tagen aufgrund der Schließung zu erwarten.

Wir bitten unsere Kunden und Partner um Geduld und Verständnis, dass individuell bedruckte Produkte ein paar Tage länger brauchen. Das Spreadshirt-Team arbeitet weltweit daran stets Lösungen zu finden.

Der Spreadshirt-Kundenservice ist weiterhin wie gewohnt erreichbar: +49 (0) 341 594 00 5900 | service@spreadshirt.de | https://www.spreadshirt.de/kontakt-C1336

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Update: 18. März 2020, 21:00 Uhr MEZ

Viele MitarbeiterInnen im Homeoffice

Sicherheit und Gesundheit unserer Teams stehen für uns an oberster Stelle. Ab sofort ist die Anzahl der in der Spreadshirt-Zentrale und in den anderen Standorten anwesenden Kollegen auf ein Mindestmaß reduziert. Alle MitarbeiterInnen, deren Aufgaben es zulassen, arbeiten im Homeoffice. Dieser Schritt wurde gründlich vorbereitet, um einen reibungslosen Übergang zu garantieren und alle gewohnten Services für Kunden und Partner sicherzustellen.

Die wenigen Spreadster, die weiterhin im Büro arbeiten, werden räumlich soweit wie möglich getrennt. Sie stimmen sich telefonisch oder digital ab. Generell werden Termine, Meetings und weitere Absprachen künftig über digitale Kommunikationskanäle oder telefonisch stattfinden, um persönlichen Kontakt zu minimieren.

Spreadshirt ist weiterhin konsequent erreichbar und bearbeitet alle Anfragen und Aufträge schnellstmöglich.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Stand: 17.März 2020, 13:30 Uhr MEZ

Spreadshirt-Update zu Covid-19

Die Entwicklungen rund um Covid-19 bestimmen die Tagesordnung. An dieser Stelle möchten wir darüber informieren, wie Spreadshirt darauf reagiert. Oberste Priorität haben für uns Gesundheit und Zufriedenheit unserer Community – von unserem 900-köpfigen Team über 100.000 Spreadshirt-Partner weltweit bis hin zu unseren Lieferanten und Kunden.

Kurz gesagt: Spreadshirt arbeitet weiter und alle Services sind verfügbar.

Wir unternehmen zahlreiche Schritte, um sicherzustellen, dass wir die Ansprüche unserer Kunden und Partner weiterhin sicher und zuverlässig erfüllen. Intern haben wir umgehend reagiert und nehmen die Fürsorgepflicht für unsere MitarbeiterInnen ernst.

Spreadshirt CEO Philip Rooke Covid 19 Corona

Spreadshirt-CEO Philip Rooke

Maßnahmen zum Schutz der Spreadshirt-MitarbeiterInnen

Sicherheit und Gesundheit unserer Teams stehen für uns an oberster Stelle. Spreadshirt hat intern alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um seine MitarbeiterInnen zu schützen und die Verbreitung des Virus zu verhindern. Dazu gehören die von den Gesundheitsbehörden empfohlenen Maßnahmen, Aufklärungsarbeit und Sensibilisierung, ein besonderes Augenmerk auf Hygiene sowie Wachsamkeit in Bezug auf Symptome. Seit dem 3. März 2020 bestanden bereits Beschränkungen für Dienstreisen. Wir haben inzwischen alle Geschäftsreisen eingestellt und alle geplanten Veranstaltungen weltweit abgesagt. Alle Maßnahmen werden kontinuierlich in der internen Kommunikation vermittelt sowie von den Führungskräften in der täglichen Arbeit angesprochen.

 

 

Alle Services weiterhin verfügbar

Unsere Leistungen für Kunden und Partner sind sichergestellt. Wir haben diverse Maßnahmen ergriffen, um den reibungslosen Ablauf unserer Kernprozesse – den On-Demand-Druck in unseren fünf Produktionsstätten weltweit – zu gewährleisten. So haben wir beispielsweise neue Schichtzeiten mit zwischengeschalteten Pausen eingeführt, um den Kontakt zwischen MitarbeiterInnen zu minimieren und einen gründlichen Luftaustausch zu ermöglichen. Vorsichtsmaßnahmen wurden auch für Wareneingang und Versand getroffen. So entladen die Fahrer beispielsweise die gesamte Ladung, bevor unsere MitarbeiterInnen ohne jeglichen Kontakt die Ware an den Rampen abholen.

Spreadshirt hat Vorkehrungen für den Fall getroffen, dass an einem unserer Standorte Infektion mit Covid-19 nachgewiesen wird, was bisher nicht der Fall ist. In dieser Situation kommt Spreadshirt seine eingespielte Diversität und Internationalität mit einem Hauptquartier (Deutschland) sowie drei Produktionsstätten (Deutschland, Tschechische Republik, Polen) in Europa und zwei Produktionsstätten in den USA (Pennsylvania, Nevada) zugute. Unsere Planungen sind darauf ausgerichtet, die potenziellen Folgen für unsere Prozesse und Services zu minimieren sowie die einzelnen Teile unseres Unternehmens zu schützen. Die Strategie geht auf: Die fünf Produktionsstandorte können effizient arbeiten und der Kundenservice ist sichergestellt.

Besonnen, verantwortungsvoll, effizient

Wir alle sind in der Pflicht, unseren Teil zur Bewältigung dieser Krise beizutragen. Spreadshirt nimmt die Verantwortung ernst und ergreift alle notwendigen Maßnahmen. Wir bleiben wachsam, besonnen und bereit, unser Handeln sofort an neue Entwicklungen anzupassen.

(Dieser Artikel wird bei neuen Entwicklungen aktualisiert.)

Schreibe einen Kommentar


*

Ich stimme zu