Spreadshirt in Zahlen – Teuerstes T-Shirt 2011 geht nach Österreich

Ein Blick in die Baumwollstatistik: der Spreadshirt Trend Report, Teil 38 / Dezember 2011

Leipzig, 14. Dezember 2011: Genau 226 Euro und 34 Cent kostete das bislang wertvollste T-Shirt, das nach Niederösterreich verschickt wurde. Mit 27 einzelnen Motiven war es wahrscheinlich auch das reich bestückteste T-Shirt, das je bestellt wurde. Über diese Rechnung hätten die Kunden der insgesamt teuersten Bestellung herzlich geschmunzelt: In den USA wurde eine Bestellung im Gesamtwert von umgerechnet 5074 Euro verschickt.

Das Jahr 2011 ist fast vorüber. Alle schauen noch einmal auf die vergangenen 365 Tage zurück. Auch Spreadshirt nimmt den Jahreswechsel zum Anlass, das T-Shirt Jahr 2011 in Zahlen zu fassen:

Besucher: Bis Ende November 2011 besuchten 16 Millionen unique Visitors Spreadshirt. Statistisch war jeder fünfte Deutsche in den letzten 11 Monaten auf der Spreadshirt Plattform. In den USA hat jeder elfte die Spreadshirtseite besucht.

Bestellungen: Die Druckpressen laufen heiß. Allein in Leipzig wurden bis Ende November über 320.000 Produkte produziert, verpackt und verschickt. In Legnica verlassen täglich durchschnittlich 3.500 personalisierte Produkte Spreadshirt. Diese Woche Montag gingen erstmals mehr als 12.000 Bestellungen innerhalb eines Tages bei Spreadshirt ein. Bis zum Jahreswechsel rechnet das Unternehmen, damit das 2 Millionste Produkt in diesem Jahr zu versenden.

  • Verbrauchte Druckfolien In Europa wurden insgesamt 7.300 Rollen Flex und Flock Folie verbraucht. Um den Weg zwischen den zwei Produktionsstätten Leipzig und Legnica damit zu ebnen, fehlen noch ein paar Meter. Für die Strecke zwischen dem Berliner und dem Leipziger Büro reichen die 180 Kilometer Druckfolien allerdings schon.
  • Digital Direkt auf Vormarsch Das Tintenstrahl-Verfahren ganz ohne Folie wurde 2008 bei Spreadshirt eingeführt. Die anfängliche Zurückhaltung ist reger Nachfrage gewichen. Wurde 2008 nur jedes 200ste Produkt mit einem Digital Direkt Druck geordert, ist es in Leipzig heute jedes Dritte.

Produkte: Über 20 neue Produkte durften sich Kunden 2011 freuen.
Neben zahlreichen Farberweiterungen und neuen Größen, wurden 20 neue Produkte für Männer, Frauen und Kinder eingeführt. Der Spitzenreiter unter den Neueinführungen ist die im Februar eingeführte Unisex Kapuzenjacke von American Apparel.

Motive: 8.000 neue Grafiken werden täglich auf die deutsche Plattform hochgeladen. Insgesamt kamen dieses Jahr 20 Mal so viele Pixel-, wie die für den Plottdruck erforderlichen Vektorgrafiken hinzu.

Registrierungen: Spreadshirt feierte 2011 fast 100.000 Shoperöffnungen. Größtenteils dienen diese als Spielwiese für Ideen und zum Ausprobieren. Über 40.000 Shops verzeichneten 2011 Verkäufe.

Mit dem Trend Report informiert Spreadshirt jeden Monat über neueste Tendenzen im Universum der personalisierten Bekleidung.

Bildmaterial zum Download in Druckqualität:

Auf Anfrage stellen wir gern weiteres individuelles Bildmaterial in Web- und Druckqualität zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar