Spreadshirt erzielt erstmals über 100 Millionen Euro Umsatz

Rekordgewinn, US-Wachstum und viele neue Partner machen 2017 zum Erfolgsjahr

Spreadshirt blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 mit fast 15% Wachstum zurück. Das Leipziger E-Commerce-Unternehmen konnte im Jahr seines 15ten Geburtstages den globalen Umsatz erstmals auf über 100 Millionen Euro steigern und erzielte einen Rekordgewinn von 8,2 Millionen Euro EBITDA. 

Infografik: Erfolg in Zahlen

Von den 107 Millionen Euro Gesamtumsatz entfallen fast 46 Millionen Euro auf den starken DACH-Raum (20,3% Wachstum). Der strategische Fokus auf den US-Markt zahlt sich aus – hier verzeichnet Spreadshirt 24 Millionen Euro Umsatz und belegt derzeit Platz 5 im Wettbewerbsvergleich nach Zugriffszahlen (Quelle: Similarweb, März 2018).

„2017 war bisher mein Lieblingsjahr bei Spreadshirt“, fasst CEO Philip Rooke zusammen, der das Unternehmen seit 2011 führt. „Während unsere Wettbewerber zu kämpfen hatten, konnten wir einen Rekordgewinn erzielen und in Europa die Marktführerschaft ausbauen. Das für 2017 ausgegebene strategische Ziel der Konzentration auf den umkämpften US-Markt hat sich bewährt. Was in den USA funktioniert, bringt uns auch in Europa und im Rest der Welt voran. Wir sind entschlossen, diese Erfolge 2018 fortzusetzen und unseren Marktanteil weiter zu steigern. Dazu betreten wir mit dem Launch von Postern und Wandbildern auch völliges Neuland.“

Viele neue Partner sorgen für kreative Vielfalt

Vor allem der Spreadshirt-Marktplatz zog 2017 zahlreiche neue Kreative an, die ihre Designs über die Plattform anbieten. Weltweit wuchs ihre Zahl um fast 77%. Den Spreadshirt-Kunden bringt das vor allem mehr Vielfalt: Die Anzahl der hochgeladenen Designs stieg um 25% auf fast 15 Millionen pro Jahr oder 40.300 pro Tag. Die Spreadshirt-Partner verdienten 2017 insgesamt 16,8 Millionen Euro Provision (+22% im Vergleich zu 2016).

Weitere Zahlen aus dem Spreadshirt-Jahr 2017

  • 4,8 Millionen bedruckte Produkte wurden in 166 Länder verschickt.
  • Der mobile Traffic (Handy und Tablet) stieg um 4,6% auf fast 55%.
  • Über 40% aller Bestellungen wurden 2017 über mobile Endgeräte getätigt (36% mehr als 2016).
  • Das auf Gruppenbestellungen spezialisierte Spin-off TeamShirts erzielte ein Umsatzwachstum von fast 60% und startet seit Ende 2017 in vier zusätzlichen Ländern durch: Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden. 

Bildmaterial zum Download:

Weiterführende Links

 

Schreibe einen Kommentar


*

Ich stimme zu