Sommerhoch: Alle vier Sekunden wird ein T-Shirt verkauft

Spreadshirt verzeichnet 2017 ein starkes Sommerplus

Der Sommer ist T-Shirt-Hochsaison, und das zeigt sich auch in Spreadshirts Zahlen: Ein Blick in die bisher bestellstärksten Wochen verrät ein weltweites Wachstum. Insgesamt wurden 16,1 Prozent mehr Produkte verkauft als im Vorjahreszeitraum. Der bestellstärkste Tag der wärmsten Jahreszeit war der 6. Juni 2017. Durchschnittlich wurde an diesem Tag alle vier Sekunden ein Produkt gekauft. Dabei haben klassische Männer- und Frauen-T-Shirts mit 65 Prozent den Löwenanteil.

Sommergarderobe: Gedeckte Farben, stolze Väter und politisches Engagement

Black is the new orange. Bei der Wahl des Lieblingssommershirts greifen Männer und Frauen zu schwarz oder blau. Sonnengelb und orange sucht man vergeblich auf den Straßen und im Warenkorb. Jede dritte Sommerbestellung bei Spreadshirt enthält mindestens ein blaues oder schwarzes T-Shirt. Ganz gleich ob in Pittsburgh oder Passau, T-Shirts in gedeckten Farben sind fester Bestandteil der Sommergarderobe. Mit Weiß und Grau auf den folgenden Plätzen wird es auch nicht bunter. Trotz der zurückhaltenden Farbwahl sind die Motive und Statements umso offensiver und stärker.

Im deutschsprachigen Raum befinden sich unzählige „Stolze Väter“-Designs unter den Bestsellern – Baby-Boom sei Dank. Auf den Männerbrüsten prangen große Papa-Motive, meist mit Humor- oder Dialekteinschlag. Auf dem Spreadshirt-Marktplatz finden werdende Väter, alte Hasen oder Super-Daddys Inspirationen für T-Shirt-Motive.

In Nordamerika ist man in diesem Sommer eher politisch aktiv und bekennt sich zu seinen Wurzeln. Die Organisation Reclaim your Power verkauft im eigenen Online-Shop erfolgreich T-Shirts, die Respekt für die Rechte der Ureinwohner Amerikas einfordern. Mit Motiven wie „Strong, Resilient, Indigenous“ (engl. stark, belastbar, indigen) möchte die Organisation weltweit Menschen mit indigenen Wurzeln inspirieren und solidarisieren.

Bildmaterial zum Download:

 

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar