Leipzig hat die stylischsten Knirpse und: Frühlingszeit ist Farbenzeit

Ein Blick in die Baumwollstatistik: der Spreadshirt Trendreport, Teil 1

Leipzig, 10.04.2008 – Leipzig ist eine Stadt der Superlative. Der Rathausturm überragt all seine deutschen Kollegen, der hiesige Studentenclub ist der größte Europas, hier befindet sich der größte Wolkensimulator der Welt. Und Leipziger Kinder kleiden sich individueller als ihre Altersgenossen in anderen deutschen Städten. Das zeigt ein Blick in die Bestellstatistik von Spreadshirt, seinerseits europäischer Marktführer für personalisierte Bekleidung und ansässig in der sächsischen Metropole.

Im Jahr 2007 hat Spreadshirt die meisten Produkte der Kinderkollektion in Leipzig verkauft. Und das, obwohl das Unternehmen seine Dienste ausschließlich online vermarktet. Das Internet steht auf nationaler Eben ja potenziellen Kunden von Flensburg bis zum Bodensee gleichermaßen zur Verfügung – woran also liegt′s?

Legen sächsische Eltern einfach mehr Wert auf Individualität? Spreadshirt–Marktforscher Tobias Ebert: „Ich habe kein geografisches Muster entdecken können. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen München und Frankfurt, Dresden belegt Platz 6 und liegt damit im Mittelfeld.” Mit einem Augenzwinkern fügt er hinzu: „Aber womöglich haben ja unsere mehr als hundert Leipziger Mitarbeiter zur Sensibilisierung der Eltern in ihrem Bekanntenkreis beigetragen.”

Die Auswertung lieferte auch interessante Erkenntnisse zu den beliebtesten T–Shirt–Farben der Deutschen. Bei mehr als 50 Prozent aller Bestellungen entschieden sich die Spreadshirt–Kunden für klassisch–geschmackvolles Schwarz oder Weiß. Ebenfalls ganzjährig beliebt waren rot und navy. Spannende Details enthüllt ein Blick auf die Aufschlüsselung nach Monaten: Im Frühling und im Sommer zeigten die T–Shirt–Käufer deutlich mehr Mut zur Farbe und entschieden sich häufiger für romantisches Himmelblau, saftiges Grün oder modebewusstes Pink. In den Herbst– und Wintermonaten, ganz besonders im Oktober und im November, fiel die Farbwahl konservativer aus.

Mit dem Trendreport möchte Spreadshirt ab jetzt in loser Folge über neueste Tendenzen aus dem Universum der personalisierten Bekleidung berichten. Projektinitiator Tobias Huber: „In unserer Branche ist es extrem wichtig, Trends und Entwicklungen frühzeitig wahrzunehmen und darauf zu reagieren. Unsere Position als Marktführer verdanken wir – neben der hohen Qualität unserer Produkte und Services – auch der Tatsache, dass uns das immer wieder gut gelungen ist.” Für weiterführende Informationen können sich interessierte Journalisten mit Spreadshirt unter der angegebenen Kontaktadresse in Verbindung setzen.

 

Bildmaterial zum Download:

 

 

 

 

Internet:

 

 

 

Über Spreadshirt:

Spreadshirt ist die Antwort auf den Wunsch nach individueller Kleidung und dem wachsenden Bedürfnis nach Personal Branding. Unsere Kunden sind:

Käufer. Ähnlich wie durch Tattoos, Handy Skins, oder eine Myspace–Webseite können Kunden zeigen, wer sie sind: durch das, was sie tragen. Durch eigen gestaltete T–Shirts, Sweatshirts, Jacken, Taschen, Accessoires.

Verkäufer. Mit Spreadshirt können Verkäufer ihre Kreationen anbieten, ohne sich über Lagerhaltung, Druck, Versand, Bezahlung und Kunden–Service Gedanken zu machen. Ein Spreadshirt–Shop kann sowohl kostenlos eingerichtet als auch betrieben werden.

Spreadshirt wurde 2002 in Leipzig ohne Fremdkapital gegründet und beschäftigt inzwischen mehr als 250 Mitarbeiter in Europa und den USA. Über 300.000 Shop–Betreiber weltweit nutzen Spreadshirt, darunter zahlreiche Unternehmen, Organisationen, Vereine, Künstler und Privatpersonen. Der meistbedruckte Artikel im Spreadshirt Sortiment ist: das weiße Comfort T. Darüber hinaus bedrucken und vertreiben wir für unsere Partner über 90 Produkte von Sweatshirts über Taschen bis hin zu Jacken. Seit 2006 gehört Europas größter kontinuierlicher T–Shirt–Design–
Wettbewerb laFraise.de ebenfalls zu Spreadshirt. Die laFraise–Community wählt per Abstimmung ein Gewinner–Motiv aus, welches anschließend auf eine limitierte Auflage von 500 Shirts gedruckt wird.

Schreibe einen Kommentar