Kundenorientierung bei Spreadshirt erhält Prädikat Gold

Auszeichnung im Ranking Kundenorientierte Internetseiten

Leipzig, 13. Januar 2015: Nach dem Branchensieg im Ranking Service-Champions Deutschland geht Spreadshirt auch aus der Untersuchung Kundenorientierte Internetseiten 2014 mit einer Auszeichnung hervor. Die E-Commerce-Plattform für den On-Demand-Druck von Kleidung und Accessoires erhält dabei das Prädikat Gold für ihre Kundenorientierung. Die Analyse- und Beratungsgesellschaft ServiceValue analysierte erstmalig in Kooperation mit DIE WELT die Internetauftritte von 300 Online-Shops aus 29 Bereichen.

Alle Seiten wurden in Anlehnung an das komplexe 7K-Modell bewertet, das von der Universität St. Gallen für die Konsumforschung entwickelt wurde. Es enthält 7 Hauptdimensionen mit 21 Prüfkriterien, unter anderem Usability, Produktdarstellung, Preistransparenz, Nachhaltigkeit sowie Kontaktmöglichkeiten. Um eine Rangfolge der untersuchten Online-Shops aufstellen zu können, wurden die Ergebnisse der Analyse in den sogenannten COWS (customer oriented website score) mit einem Wert zwischen von 0 und 100 überführt. Spreadshirt erhielt 92,5 COWS.

Kundenorientierung hat bei Spreadshirt viele Gesichter: von Mobile- und Desktop-Usability für alle Nutzer bis zu einfachen Verdienstmöglichkeiten für Verkäufer, vom trendaktuellen Angebot an Designs und Produkten bis zum kulanten Kundenservice. „Um sicherzustellen, dass sich unsere Kunden intuitiv und gern auf unserer Plattform bewegen, führen wir regelmäßige Tests mit freiwilligen Probanden durch“, erklärt Markus Smet, Global Director Product & Brand bei Spreadshirt. Von Januar bis Dezember 2014 fanden unter anderem 28 Testtage mit 200 Probanden statt. Eine Studie mit Spreadshirt-Verkäufern brachte in jeweils 3-stündigen Interviews wertvolle Erkenntnisse für die Weiterentwicklung der Plattform. Ziel ist es, dass Ideen in Zukunft in nur 60 Sekunden veröffentlicht und weltweit zum Verkauf angeboten werden können.

„Die Bedürfnisse unserer Kunden befinden sich in einem permanenten Wandel. Aus Desktop wird Mobile, Lokalisierung und Internationales sind gleichsam unverzichtbar, Bezahlgewohnheiten ändern sich und vieles mehr. Die Kundenorientierung der Spreadshirt-Plattform kann demnach nicht als statisches Ziel betrachtet werden, sondern bleibt eine kontinuierliche Aufgabe“, so Markus Smet.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar