Karnevalskostüme mit persönlicher Note

Mit Spreadshirt das närrische Kostüm komplettieren

Leipzig, 18. Februar 2014: Die fünfte Jahreszeit blickt ihrem krönenden Abschluss entgegen. Von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch werfen sich Jecken und Narren noch mal richtig in Schale und dazu mit jeder Menge Konfetti und Kamelle.

Selbst gemachte Faschingskostüme sind ein Ausdruck von Individualität und gehören zumindest in den Hochburgen des Karnevals zum guten Ton. Spreadshirt, die Plattform, die es jedem ermöglicht, seine Ideen auf Kleidung und Accessoires zu verwirklichen, bietet zahlreiche Inspirationen und Hilfe für Karnevalisten, die lieber einen Bogen um Nähmaschinen machen:

In der Karnevalszeit werden Träume wahr – Jungs werden zu echten Cowboys, Mädchen zu Prinzessinnen und 1,90 Meter große, gestandene Männer zur grazilen Fee im rosa Tutu. Abgerundet wird das Kostüm mit einem selbst gestalteten T-Shirt und glitzernden Feen-Weisheiten zur Unterstreichung der Leichtigkeit des Lebens. Und wer weiß, vielleicht ist so ein wenig Feenstaub auch nach Aschermittwoch ganz hilfreich.

Zweisamkeit zur Faschingszeit – Partnerkostüme liegen im Trend

Ein aktueller Trend sind Partnerkostüme. Es ist nicht gesagt, dass es nur der Ehegatte sein darf. Auch Mama und Sohn können beim ersten gemeinsamen Kinderfasching zusammen als niedliche Matrosencrew oder Zwerge auftreten. Einen großen Vorteil haben diese T-Shirts obendrein: Sie lassen sich viel schneller von Schokoflecken und Zuckerguss befreien, als jedes andere Kostüm.

Auch ausgewanderte Narren können ihrer Meinung mit Hilfe selbstgestalteter T-Shirts Ausdruck verleihen. Nicht in allen Büros Deutschlands wird zur Karnevalszeit die Arbeit niedergelegt. Für den einen oder anderen kann das ganz schön schmerzhaft sein. Warum dann nicht wenigstens stillen Protest mit einem unmissverständlichen T-Shirt üben?

Schreibe einen Kommentar