Adé dem Latzhosenimage mit selbst gestalteter Arbeitskleidung

Leipzig, 26. Januar 2012: Omas tragen geblümte Kittelschürzen, Beamte stets eine Aktentasche und Handwerker selbstverständlich Latzhose. Angestaubte Vorurteile gibt es viele – auch über Handwerker. Zeit, dem Latzhosenimage etwas entgegen zu setzen. Deshalb bietet Spreadshirt auf seiner Plattform Arbeitskleidung zum Selbstgestalten an. Sowohl Berufs- als auch Hobbyhandwerker, Bastler, Tüftler und Gartenliebhaber können nun die Arbeitskleidung entwerfen, die ihrer Kreativität gerecht wird.

Da gäbe es zum Beispiel eine praktische Weste, die es durch ihre Vielzahl an aufgesetzten Taschen nicht nur modisch sondern auch funktional locker mit der Latzhose aufnehmen kann. Wer trotzdem noch Stauraum benötigt, der ist mit einer geräumigen Umhängetasche in Retro-Farben voll im Trend. Mit selbstkreierten Aufdrucken kann letztendlich jedes Kleidungsstück mit der eigenen Handschrift versehen werden. Wer handwerklich begabt ist, gibt bekanntlich nur ungern das Zepter aus der Hand, wenn es um die Erstellung von etwas Neuem geht.

Wer nicht selbst handwerkelt, findet im nun erweiterten Sortiment auch das ein oder andere Geschenk. Beispielsweise eine Warnweste für Papas Auto, natürlich versehen mit einem lustigen Spruch. Oder eine schicke Gartenschürze für die Freundin, um dann doch beim Hausfrauenimage zu bleiben. Am Ende zählt, ob Oma, Beamter oder Handwerker, Spaß muss die Arbeit machen und warum dann nicht im individuell gestalteten Outfit.

Weiterführende Links:

Bildmaterial zum Download in Druckqualität:

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Guter Beitrag.
    Ich kenne selbst in meinem Bekanntenkreis Personen, die die Arbeitskleidung selbst bezahlen müssen oder vom Gehalt abgezogen bekommen.
    Ich selbst habe die Erfahrung gemacht Arbeitskleidung (T-Shirt) von der Firma gestellt zu bekommen.
    Ist also anscheinend sehr unterschiedlich mit den Regelungen.
    Aber wenn man schon selbst zahlen muss, sollte man sich vielleicht auch ein wenig Freiraum für spezielle Designs lassen, sofern der Arbeitgeber nichts dagegen hat.

Schreibe einen Kommentar