70% mehr Smartphone-Bestellungen in Europa

Spreadshirt verzeichnet 2016 erneut mobile Zugriffe und Verkäufe auf Rekordniveau

Für das Jahr 2016 verbucht Spreadshirt hohe Zuwachsraten bei den mobilen Besuchen und Verkäufen. Die Zahl der Bestellungen über Smartphones ist im Vergleich zum Vorjahr in Europa um 73% und weltweit um 42% gestiegen. Die E-Commerce-Plattform sieht ihre Mobile-Investitionen mehr als bestätigt.

Philip-Rooke-CEO-2015„Wir haben keine Mobile-First-Strategie – Mobile ist die Strategie“, fasst Spreadshirt-CEO Philip Rooke zusammen. „Die Hälfte unserer Besucher greift über Mobiltelefone oder Tablets auf die Spreadshirt-Website zu, und sowohl in den USA als auch in Europa steigt die Zahl an mobilen Bestellungen rasant. Das bestärkt uns, diesen Kurs auch 2017 zu forcieren.“

Weltweit kamen 34% aller Spreadshirt-Bestellungen über ein mobiles Endgerät. Dabei läuft das Smartphone mit einem Anteil von rund 75% dem Tablet den Rang ab. Ein ähnliches Bild zeigt sich auch bei den mobilen Zugriffen: Der Tablet-Anteil liegt bei nur 20%. Somit greifen monatlich im Schnitt über 4 Mio. Besucher über ein Smartphone auf die Spreadshirt-Plattform zu.

Im Zuge der mobilen Optimierung der Plattform hat Spreadshirt 2016 neue Tools und Services für Partner und Endkunden an den Start gebracht:

  • Partner-App: Mit der kostenlosen App „Spreadshirt Partner“ (Launch Oktober 2016) können Partner alle ihre Verkäufe mobil im Blick behalten und ihre Umsätze steigern. Dazu liefert die App wichtige Daten zur Optimierung von Produktauswahl und Marketing-Strategie. Zusätzlich informieren Push Notifications über Produktneuheiten oder aktuelle Promotions.
  • Partnerbereich: Der Partnerbereich (Relaunch November 2016) ist die mobil nutzbare Kommandozentrale für Spreadshirt-Verkäufer. Dort erstellen sie neue Shops, verwalten ihre Ideen und Produkte und veröffentlichen Designs mit nur wenigen Klicks international.
  • Einheitliche User Experience: Seit Sommer 2016 liefert Spreadshirt ein einheitliches Nutzererlebnis, unabhängig vom genutzten Endgerät. Der inhaltliche und optische Bruch zwischen Desktop und Smartphone ist weggefallen. Dadurch werden dem Kunden beim Besuch der Spreadshirt-Website stets dieselben Features und Services angeboten.

Mobile ist ein wichtiger Baustein für Spreadshirt zur Erreichung der Ziele 2017: Für die US-Offensive, den Ausbau des Partner-Geschäftes und die Festigung der Marktführerschaft in Europa ist es essentiell, dass die Plattform durchweg mobil genutzt werden kann. Weitere mobile Neuerungen und Launches stehen bereits in den Startlöchern.

Schreibe einen Kommentar