Christmas light? Corona und Weihnachten 2020

Christmas light? Corona und Weihnachten 2020

Weihnachten unter Pandemie-Bedingungen? Wie soll das gehen? Wir haben Tipps.

Eins ist sicher: Dieses Weihnachten wird wie kein anderes. Das kann im Positiven wie im Negativen gelten. Machen wir also das Beste aus Weihnachten 2020 und feiern, so gut es geht, ein „Christmas light“. Ob im Kreis der Familie, mit Kevin allein zuhaus‘ oder verbunden übers Netz – das Fest der Liebe kann so oder so schön werden.

I’m dreaming of a light Christmas

Weihnachten im Jahr 2020, wie kann das gut gehen? Alles, was Spaß macht – gemeinsam essen, singen und sich in den Armen liegen – fällt in diesem Jahr leider sehr viel magerer aus. Light eben. Und mit Maske. Der Cousin 3. Grades plus Familie wird dieses Mal nicht eingeladen, weil es den Rahmen der erlaubten Haushalte sprengt. Na gut, dann also weniger, leiser und besinnlicher. Den Kartoffelsalat zu Hause verputzen, bevor es zu den streng durchgezählten Verwandten geht. Dann Schallplatte statt Familienkinderchor live (es hat auch sein Gutes). Und vielleicht ein paar Spieleklassiker am großen Tisch und weniger diskutieren, was ja auch das weihnachtliche Konfliktpotential schmälert. Stille Nacht, heilige Nacht in echt. Mehr Taten statt Worte. Weniger Abwasch und mehr gemeinsame Spaziergänge.

Oder „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ zu jedem möglichen Sendetermin ansehen. Den inneren Grinch in den Arm nehmen. Klingt erst mal gar nicht so übel. Also ich bin gespannt.

Sieh’s doch mal anders

Dieses Weihnachten machen wir die Dinge einfach mal anders. Zoom-Wichteln statt Weihnachtsbasar, oder Kissenschlacht statt Abgrillen im Fußballverein… Ist doch auch schön und außerdem lässt es unser Gehirn wachsen. Ja wirklich. Zumindest die Zahl der Nervenverbindungen, und auf die kommt es bekanntlich an. Wenn wir Dinge anders tun als gewohnt, passiert ungefähr dies: Unsere Nervenzellen verlassen festgetretene Pfade und bahnen sich neue Wege durch unbekanntes Terrain. Dadurch wird das Verbindungsnetz in unserem Kopf ausgebaut und sorgt durch mehr Straßen und Kreuzungen für flüssigeren Verkehr. Der schöne Nebeneffekt: Wir gewinnen an geistiger Flexibilität und Kreativität. Und wer könnte die nicht gebrauchen, gerade jetzt?

Die Light-Version von Weihnachten stellt uns vor viele Fragen, die flexible Lösungen erfordern. Nicht nur „Ist Jogginghose an Weihnachten okay“, sondern vielleicht auch „Wird mein Enkelkind mich nächstes Jahr noch erkennen?“ Mit Spreadshirt kannst Du sehr persönliche Geschenke gestalten und so Deinen Lieben zeigen, dass Du ihnen nah bist. Nach diesem andersartigen Jahr sollte Kreativität ja ausreichend vorhanden sein! Und falls nicht, findest Du hier Geschenkideen zum Personalisieren.

Manche feiern (wieder) alleine

Während einige sich beschweren, dass Weihnachten dieses Jahr kleiner (oder ganz) ausfallen wird, gibt es manche, die nicht nur dieses Jahr allein verbringen. Da sind die älteren Menschen, die allein leben und keinen Besuch von der engeren oder entfernteren Familie empfangen können. Aber Corona hat auch die Lage bei Menschen mittleren Alters verschärft.

Hinzu kommen etliche Menschen sowie Personen aus Risikogruppen und alle an Corona Erkrankten, die Weihnachten dieses Jahr in Quarantäne verbringen müssen. Schau und hör Dich doch mal um, und lass Dir für Verwandte, befreundete Personen, Menschen aus der Nachbarschaft oder vielleicht auch ganz fremde Personen, die im Pflegeheim um die Ecke wohnen, eine nette Geste einfallen. Ein ermutigender Spruch oder ein „Frohe Weihnachten“ kann echte Nähe zwar nicht ersetzen, wird die Beschenkten aber ermutigen und ist einfach eine tolle, weihnachtliche Geste.

Ho-Ho-Home Alone

Man stelle sich nur vor, Kevins Familie würde Weihnachten nicht in den Urlaub fliegen, weil Lockdown light ist. Dann gäbe es keine bösewichtigen Einbrecher, die der Junge überlisten kann, keine Zuckerkugeln zum Ausrutschen und keine Bügeleisenabdrücke im Gesicht.

Stattdessen: Kevin sitzt mit seinen liebenswerten, aber auch sehr anstrengend lauten Familienmitgliedern vor einer Bratgans, alle reden durcheinander und fallen schließlich schwerer als noch vor 3 Stunden in ihre Betten. Kevin ist nicht allein zuhaus‘ und fühlt sich doch, als hätte man ihn vergessen. Seine Weihnachtssocke war schließlich leer! Draußen vor dem Haus fährt ein Van vorbei, doch die beiden Einbrecher bemerken die Bewohner und beschließen, es nächstes Jahr wieder zu versuchen.

Dieses abgespeckte Light-Drehbuch klingt irgendwie nicht so hollywoodreif, oder? Ich jedenfalls überlege, es mir mit Kevin und anderen, über die Jahre liebgewonnenen Filmfreunden, auf der Couch gemütlich zu machen. Und übrigens: Einbrecher haben dieses Jahr zu Weihnachten nicht nur bei Kevin schlechte Chancen. Das wird sich auf jeden Fall in der polizeilichen Kriminalstatistik niederschlagen. So ein Lockdown hat auch seine Vorteile.

Weihnachten per Video-Call

Du möchtest dieses Weihnachten nicht auf Treffen mit der Familie verzichten, aber hast auch ältere Personen oder Menschen, die aus einer Risikogruppe kommen, im Freundeskreis? Wie wäre es mit einem Online-Christmas? Das Gute an dieser Art Christmas light ist, dass Ihr die Feier auf einen gewissen Zeitraum beschränken könnt – im Anschluss hast Du wieder Deine Ruhe! Hier sind auch noch ein paar Tipps, wie Ihr das Weihnachten per Videocall gestalten könnt:

  1. Bittet die Person, die normalerweise das Weihnachtsessen oder die Plätzchen zubereitet, um einen Koch- oder Backworkshop. Gestaltet Euch Eure eigenen Schürzen und das Rezept inklusive Einkaufsliste gibt’s vorher per E-Mail – oder als selbst gestaltetes Plakat.
  1. Bereitet alle eine eigene Powerpoint-Präsentation vor. Darin könnt Ihr etwas über Euren Alltag erzählen, über den Lockdown, übers Jahr, die Familie… oder einfach ein paar coole Fun Facts! Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
  1. Tut gemeinsam was Gutes, sucht Euch eine Organisation, die Ihr gerne unterstützen möchtet, und spendet ein Teil des Geschenke-Geldes zusammen.

Konnten wir Deine Familie und Dich zu einem schönen Christmas light inspirieren?

Schreibe einen Kommentar