Menü

Geld verdienen bei Spreadshirt: Wie gehts und wieviel ist drin?

blog_earn-money

Brotlose Kunst? Von wegen. Bei Spreadshirt kannst Du mit eigenen Designs bares Geld verdienen. Jetzt mal Klartext: Lies nach, welche Einnahmen Dich erwarten.Bei Spreadshirt kannst Du Designs auf unserem Marktplatz verkaufen oder Deinen eigenen Shop eröffnen.  Weißt Du schon, welcher Verkaufskanal am Besten zu Dir passt? Falls nicht, hilft Dir dieser Blogpost weiter. In diesem Artikel befassen wir uns mit den Verdienstmöglichkeiten als Shop-Verkäufer:

Die drei Einnahmequellen: Geld verdienen bei Spreadshirt

Als Shopverkäufer setzt sich Dein Verdienst aus drei Teilen zusammen: dem Designpreis, der Affiliate-Provision und dem Erfolgsbonus.

1. Der Designpreis

Diesen Betrag verdienst Du bei jedem verkauften Design. Die Höhe kannst Du selbst festsetzen. In welchem Bereich der ideale Designpreis liegt, verrät Dir unser Blog-Artikel. Weitere Details zum Designpreis findest Du in unserem Hilfe-Artikel.

2. Die Affiliate-Provision

Zusätzlich erhältst Du  für Deine Shop-Verkäufe 20% des Druck- und Produktpreises, den der Kunde an Spreadshirt zahlt. Wie Du diesen Betrag errechnest, kannst Du anhand von Praxisbeispielen auf den Hilfeseiten nachlesen.

3. Der Erfolgsbonus

Es kommt noch besser: Verkaufst Du innerhalb von 14 Tagen eine bestimmte Anzahl von Designs, kannst Du Dich über einen zusätzlichen Bonus von bis zu 40% des Druck- und Produktpreises freuen. Die erste Bonusstufe erreichst Du bereits bei 11 verkauften Produkten. Einen Überblick über die verschiedneen Bonusstufen erhältst Du in unserem Hilfe-Artikel zum Erfolgsbonus.

Jetzt registrieren

So holst Du alles aus Deinem Shop heraus

Eine eigene Website mit einem perfekt eingebundenen Shop ist schon eine feine Sache. Warum nicht noch einen draufsetzen? Mit einer clever konzipierten Marken-Strategie kannst Du ein größeres Publikum erreichen und auch langfristig an Dich binden. Wie, verraten wir Dir in unserer Blog-Serie:

1. Finde Deine Zielgruppe
2. Definiere die Persönlichkeit Deiner Marke
3. Entwickle ein Logo und Corporate Design

Noch Fragen? Wir freuen uns über Eure Anmerkungen in den Kommentaren. Bei tieferen Diskussionen lohnt sich wie immer auch ein Blick in unser Forum.

Teile diesen Beitrag

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar