Menü

Spreadshirt unterwegs: ispo 2009

Vom 01. bis zum 04. Februar fand in München zum 69. Mal die weltgrößte Sportartikelmesse, die ispo, statt. Laut Veranstalter hatte die Messe während dieses Zeitraums über 60.000 Fachbesucher aus mehr als 100 Ländern.
Am Sonntag und Montag waren Alena – unsere Apparel-Managerin – und ich zwei davon.
Hauptsächlich, um auf die illegale Party in den ehemaligen Redaktionsräumen der Süddeutschen Zeitung zu gehen uns über die neuesten Winterklamotten-Trends zu informieren und den ein oder anderen Hersteller bzw. dessen Vertreter mal persönlich kennenzulernen.
Über die Gespräche kann ich hier nix schreiben, aber über die Trends: Bzgl. Klamottenfarben wird sich im Laufe der nächsten 12 Monate nicht viel ändern – fast alle Marken werden wieder auf schöne Beerentöne, Petrol und andere leuchtende Farben setzen. Auffällig war auch, dass der Overall ein Comeback feiert – Einteiler sind anscheinend das Must-Have für den Winter 2009/10. Besonders schick waren übrigens die von Alprausch.
Weitere kleinere Marken, die mir sehr positiv aufgefallen sind, waren Clast – spezialisiert auf alles Hals- und Nacken-wärmende und wie Alprausch aus der Schweiz -, Atikin – mit schön auffällig gemusterten Shirts und Hoodies, sowie klassischen Anzügen -, Mokaii von Aloha Hemp – die Marke drei norwegischer Mädls, die den aktuellen Hipster-Club-Style auf die Pisten bringt – und Burn! – ein koreanisches Label mit fantastischen Comic-Prints.

Letztere zeigen in Perfektion, dass man auch mit einer eingeschränkten Farbpalette und reduzierten Formen super Designs mit hohem Wiedererkennungswert schaffen kann.

Bezüglich Stand-Gestaltung hatte allerdings ganz klar Ride die Nase vorn: die haben keine Kosten und Mühen gescheut und eine komplette Geisterbahn in die Münchner Messehallen gepackt:

Teile diesen Beitrag